0
Es ging zur Sache: Paderborns Pointguard Mujeeb Safa (r.) wird vom Hamburger Jan Kromming unter Druck gesetzt. - © Ulrich Petzold
Es ging zur Sache: Paderborns Pointguard Mujeeb Safa (r.) wird vom Hamburger Jan Kromming unter Druck gesetzt. | © Ulrich Petzold

Paderborn Ahorn-Panther verlieren Fight gegen Hamburg

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Paderborner müssen weiter um den Klassenerhalt bangen

12.02.2019 | Stand 11.02.2019, 19:29 Uhr

Paderborn. Große Enttäuschung bei den Rollstuhlbasketballern der Paderborner Ahorn-Panther. Das Team von Trainer Detlef Tipp kassierte am Samstag eine 58:72 (29:35)-Heimniederlage gegen die BG Baskets Hamburg II. Der vorzeitige Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord wurde damit verpasst. Hamburg hat nach dem Auswärtserfolg keine Abstiegssorgen mehr Einmal mehr leisteten sich die Ahorn-Panther hierbei einen schlechten Start in die Partie. Freie Würfe wurden vergeben - und Hamburg beantwortete die Fehler mit einfachen Fast-Break-Punkte. Erst nach dem 21:31-Rückstand (17. Minute) nahmen die Paderborner das aggressive Spiel des Gegners an. Nun wehrten sich die Ahorn-Panther. Low-Pointer Darius Friesen, der in dieser Phase zehn seiner elf Punkte markierte, führte den Drittletzten bis auf 43:48 (27.) heran, ehe drei überharte Fouls der Hamburger gar nicht oder nur mit Unsportlichen Fouls bewertet wurden. "Das waren drei gesundheitsgefährdende Aktionen und eine jeweilige Herausstellung wäre mehr als vertretbar gewesen", konstatierte Paderborns Coach Detlef Tipp. So aber wurden die Paderborner Einwände zu den Entscheidungen zu allem Überfluss mit zwei Technischen Fouls bestraft. Diese hektische Phase nutzte Hamburg zu einem vorentscheidenden Lauf. Nach 32 Minuten stand es 62:46 für die Gäste von der Alster. Paderborn ließ sich aber nicht hängen und hielt in der Schlussphase die Niederlage noch in einem glimpflichen Rahmen (58:72). "Es war kein schönes Spiel. Eher ein Fight", urteilte Detlef Tipp. Mit dem Auswärtssieg verabschieden sich die Hamburger endgültig aus dem Abstiegskampf. Die Ahorn-Panther verharren mit drei Siegen auf den drittletzten Tabellenplatz und haben nun ein kleines Endspiel. So geht's am kommenden Samstag, 16. Februar, zum Tabellenvorletzten Hannover United. Die Niedersachsen haben nach ihrem Sieg in Berlin nur noch zwei Zähler weniger als Paderborn. Doch die Ahorn-Panther haben das Hinspiel mit 20 Punkten Differenz gewonnen. Ahorn-Panther: Wilmes (10 Punkte), Bartoldus (18), Safa (8), Friuesen (11), Heinemann (8), Tipp (1), Unrau (2), Hatting (0).

realisiert durch evolver group