0
Abgang Nummer eins: Karlo Cubelic zieht es sportlich nach Versmold. - © Rouven Theiß
Abgang Nummer eins: Karlo Cubelic zieht es sportlich nach Versmold. | © Rouven Theiß

Kreis Paderborn Bei den Grün-Weißen steht ein Umbruch an

Tennis: Der TC Salzkotten und der TC GW Paderborn beenden die Winterrunde jeweils auf Platz zwei. Cubelic und Ernst verlassen die Domstädter, bei denen ein Umbruch ansteht, jedoch im Sommer

Rouven Theiß
12.02.2019 | Stand 11.02.2019, 19:36 Uhr

Kreis Paderborn. Hinter den beiden höchstklassigen Damen- und Herren-Teams aus dem Tenniskreis Paderborn liegt eine überaus erfolgreiche Wintersaison. Sowohl Westfalenligist TC GW Paderborn als auch Verbandsligist TC RW Salzkotten hatten bis zum letzten Spieltag Meisterschaftschancen, mussten sich am Ende aber jeweils mit Platz zwei begnügen. Westfalenliga Herren TC BW Halle II - TC GW Paderborn 2:4: Auch im letzten Spiel behielten die Paderborner die Oberhand. Sie schlossen die Winterrunde so mit ganz starken 7:1 Punkten auf dem zweiten Platz ab. Denn da Versmold in Iserlohn mit 4:2 siegte und am ersten Spieltag 3:3 gegen Paderborn spielte, entscheiden die Matchpunkte über die Meisterschaft. Und da hat Versmold (18:6) gegenüber den Domstädtern (16:8) knapp die Nase vorn. "Der Meistertitel ist es zwar leider nicht geworden, die Mannschaftsleistung war aber auch in Halle wieder großartig", resümierte Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch, der sein Einzel an Position vier souverän gewann und im Doppel an der Seite von Karlo Cubelic ebenfalls als Sieger vom Platz ging. Die restlichen beiden Zähler besorgten die an den Positionen eins und zwei auflaufenden Cubelic und Philipp Scholz. "Insgesamt haben wir eine ganz starke Saison gespielt und hatten uns ursprünglich eigentlich eher mit dem Abstieg beschäftigt. Aber so ist alles perfekt gelaufen", so Rodenbüsch. Im Hinblick auf den Sommer wird es in den Reihen der Grün-Weißen aber einen Umbruch geben, da alle drei Topspieler aus diesem Winter den Verein, der dann nach dem Verbandsliga-Abstieg 2018 in der OWL-Liga am Start ist, verlassen. Die Nummer eins, Karlo Cubelic, zieht es zum Regionalligisten TP Versmold. Philipp Scholz ist ohnehin nur im Winter für GW aktiv, Lucas Ernst geht wegen seines Studiums nach Trier. "Es wird weiter auf die eigenen Leute gesetzt. Von unten kommt gut was nach. Und irgendwann können wir dann auch wieder aufsteigen", so Rodenbüsch. Verbandliga Damen TC Neheim-Hüsten - TC RW Salzkotten 5:1: Die Sälzerinnen gingen als Spitzenreiter in die letzte Partie, hätten für den Titel und die damit verbundene Rückkehr in die Westfalenliga aber einen Sieg gebraucht. Doch im Sauerland gab es für die Rot-Weißen nichts zu holen - auch, weil Anna Finke nicht an Bord war. Da die an Position vier spielende Anna Kloidt in ihrem Einzel bereits beim Stand von 0:1 aufgeben musste und lediglich Emma Rehermann ihr Match gewann, hieß es nach den Einzeln 1:3. Und da Kloidt auch im Doppel nicht mehr auflaufen konnte, gingen die letzten beiden Punkte kampflos an Neheim. Trotzdem ist Salzkottens Mannschaftsführerin Ellena Volmer von der Winterrunde begeistert: "Insgesamt lief die Saison gut. Wir haben unser Ziel Klassenerhalt erreicht. Ich bin deshalb sehr zufrieden."

realisiert durch evolver group