Mehrfach im Einsatz: Mehrkämpfer Sebastian Stelte ließ sich von den Hürden nicht bremsen und wurde am Ende hervorragender Vizemeister. - © Thomas Finke
Mehrfach im Einsatz: Mehrkämpfer Sebastian Stelte ließ sich von den Hürden nicht bremsen und wurde am Ende hervorragender Vizemeister. | © Thomas Finke

Dortmund Butzek und Stelte holen Leichtathletik-Silber

Der LC Paderborn startet bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund mit einem dezimierten, aber leistungsstarken Feld. Podestplätze sind der Lohn

Dortmund. Aufgrund von Krankheit und Verletzungen konnte nur ein Teil der gemeldeten Athletinnen und Athleten des LC Paderborn bei den Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der Männer, Frauen und der U18 in der Dortmunder Helmuth-Körnig-Halle antreten. Doch die verbliebenen Sportlerinnen und Sportler wussten mit tollen Leistungen zu überzeugen. Allen voran Chantal Butzek, die sich bereits eine Woche zuvor bei den Ostwestfalenmeisterschaften in Topform präsentiert hatte. Sie zeigte über 60 Meter bei den Frauen zwei tollen Läufe und musste sich im Finale in starken 7,53 Sekunden lediglich ihrer Trainingskameradin Sina Mayer geschlagen geben, die für LAZ Zweibrücken startet. Butzek musste sich so mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Auf Platz drei folgte mit Janina Kölsch eine weitere LC-Sprinterin. Janina Kölsch überquerte die Ziellinie in guten 7,59 Sekunden. Ein umfangreiches Programm absolvierte einmal mehr Mehrkämpfer Sebastian Stelte. Er begann die Meisterschaften mit dem Weitsprung der U18, bei dem er mit starken 6,29 Metern und neuer Bestleistung den Bronzerang belegte. Im Stabhochsprung wurde er mit 3,60 Metern guter Vierter. In der letzten Disziplin des Tages - dem 60 Meter Hürdenlauf gab er noch mal alles und wurde mit schnellen 8,64 Sekunden Vizewestfalenmeister. Filip Frenzel startet als U20-Athlet in der Männeraltersklasse und war somit der jüngste im Feld. Trotzdem zeigte er einen guten Wettkampf und wurde am Ende mit der 7,26 Kilogramm schweren Kugel guter Dritter. Er stieß dabei 11,60 Meter. Trotz einer Erkrankung ging Franka Schröder an den Start. Etwas geschwächt verzichtete sie auf den 60 Meter Hürdenlauf und konzentrierte sich auf den Hoch- und den Weitsprung. Im Hochsprung wurde sie mit übersprungenen 1,51 Metern Achte. Besser lief es dann beim Weitsprung, wo sie mit 5,48 Metern eine neue Bestmarke aufstellte. Diese tolle Leistung wurde mit Platz drei belohnt. Auch Anna Semler belohnte sich im Sprint der Frauen. Sie feierte bei den Westfalenmeisterschaften ihren achtzehnten Geburtstag und machte sich mit 7,94 Sekunden in Form einer neuen persönlichen Bestleistung ein Geschenk und sicherte sich damit gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Lorenz Gamm zeigte einen guten Wettkampf und wurde bei den Männern über 400 Meter in 50,70 Sekunden Sechster. Elena Rustemeier überzeugte über 60 Meter in der U18 mit guten 8,12 Sekunden und wurde damit Fünfte. Anschließend wurde sie noch über 200 Meter Achte in 26,21 Sekunden. Ebenfalls einen guten Lauf über 200 Meter zeigte Franziska Keuper bei den Frauen. Sie wurde mit 25,93 Sekunden Sechste. Ebenfalls einen tollen sechsten Platz gab es für die 4 mal 200 Meter-Staffel des LC Paderborn II in der U18. Diese Staffel war das einzige Quartett des LC Paderborn, das an den Start gehen konnte, da alle anderen Staffeln verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt passen mussten. Ida Büssemeier, Amelie Gamm, Leonie Schaffeld und Claudia Penquitt ließen sich dabei durch die erfahrenen und zum Teil zwei Jahre älteren Konkurrentinnen nicht beirren und wurden am Ende in 1:52 Sekunden hervorragende Sechste. Auch Edda Reis, Charlotte Esken, Anna Salmen, Chantal Volmari, Pia Laetitia Lehmann, Elinour Bracht, Marcelline Frenzel, Niklas Liem, Pascal Reuter, Kirsten Liening-Ewert, Vanessa Golownitsch, Florian Rieke, Nicole Rodehutskors, Lukas Alfermann, Nico Schäfers und Hendrik Lohmer zeigten gute Leistungen in Dortmund, auch wenn es mit einer Topplatzierung nichts wurde.

realisiert durch evolver group