Oldie but Goldie: Altmeister Tim Garner wird am Wochenende sein Saisondebüt für den Paderborner SC feiern. - © Marc Köppelmann
Oldie but Goldie: Altmeister Tim Garner wird am Wochenende sein Saisondebüt für den Paderborner SC feiern. | © Marc Köppelmann

Paderborn Paderborns Squasher fahren mit breiter Brust nach Bremen

PSC-Erste will beim Tabellendritten von der Weser den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Zudem geht's nach Diepholz. Paderborns Zweite erwartet die beiden Teams aus Hamburg

Paderborn. Die erste Mannschaft des Paderborner Squash Clubs (PSC) liegt in der Bundesliga Nord bislang klar auf Endrunden-Kurs. Der Vorsprung auf den Tabellendritten 1. Bremer SC beträgt bereits sechs Punkte. An diesem Wochenende soll der Puffer auf mindestens neun Zähler ausgebaut werden. So gastiert die PSC-Erste am Sonntag in Bremen. Einen Tag zuvor muss der deutsche Meister von der Pader in Diepholz ran. Paderborns zweite Mannschaft steht derweil vor zwei schweren Heimspielen gegen Hamburg. PADERBORNER SC I Es sind mal wieder Kader vom Feinsten, die Paderborns Erste an diesem Wochenende aufbieten kann. Zwar fällt Lennart Osthoff aus. Doch in der Besetzung Simon Rösner, Raphael Kandra, Lucas Wirths und Tim Garner sollte der PSC an diesem Samstag (13 Uhr) beim Tabellenfünften 1. SC Diepholz drei Punkte einfahren. Altmeister Garner feiert hierbei sein Saisondebüt. "Er ist derzeit richtig gut im Training", berichtet PSC-Teammanager Norman Farthing. Dieser rechnet damit, dass Neuzugang Richie Fallows sein Debüt für Diepholz geben wird. "Der ist richtig stark", urteilt Farthing über den Weltranglisten-57. aus England. "Dennoch sollte für uns eigentlich nichts anbrennen", fügt der Teammanager an. Auch beim Spitzenspiel am Sonntag (14 Uhr) in Bremen sind die Paderborner klarer Favorit. Zumal auch noch Daryl Selby, Nummer 19 der Welt aus England, zum Team stößt. Raphael Kandra, der in der Weltrangliste inzwischen an Position 15 notiert wird, schlägt somit als Nummer drei auf. Zudem sind Rösner und Wirths am Sonntag für die PSC-Erste im Einsatz. Und so dürfte der Rekordmeister den nächsten riesigen Schritt Richtung Endrunde machen. PADERBORNER SC II Auf die PSC-Reserve wartet unterdessen ein Heimspiel-Doppelpack gegen die Teams aus Hamburg. Zunächst geht?s am Samstag ab 14 Uhr im Ahorn-Squash gegen die zweite Mannschaft vom Sportwerk Hamburg. Eigentlich wäre gegen das Liga-Schlusslicht ein Sieg Pflicht, um den Puffer auf die Abstiegsränge zu vergrößern. Doch die Hamburger Reserve hat angekündigt, mit den beiden Spaniern Alejandro Garbi (Nr. 96 der Welt) und Nilo Vidal anzutreten. Auch dahinter wären die Hanseaten mit Julius Benthin und Julius Winkler nicht schlecht besetzt. "Wir müssen abwarten, mit welchem Kader der Gegner aufläuft. Aber unsere Jungs müssen sich behaupten. Wenn ein Mittelfeldplatz her soll, muss Zählbares her", betont Norman Farthing. Das schwierige Unterfangen werden Cederic Lenz, Tobias Weggen, Jairo Navarro und Frank Leidiger in Angriff nehmen. An diesem Sonntag wartet dann ab 14 Uhr im Ahorn-Squash die vermutlich unlösbare Aufgabe gegen den Tabellenzweiten Sportwerk Hamburg I. Dann rückt Tim Garner für Jairo Navarro ins Team. Der 48-jährige PSC-Oldie dürfte gegen Felix Auer nicht chancenlos sein. Lenz, Weggen und Leidiger sind gegen die Hamburger Rudi Rohrmüller, Daniel Mekbib und Norman Junge dagegen krasse Außenseiter.

realisiert durch evolver group