Kreis Paderborn Valentin Günther hat größere Turniere im Fokus

Tennis: Haarener Profi will im neuen Jahr 2019 mit Vollgas weiter nach oben. Platz unter den besten 1.000 das Ziel

Kreis Paderborn (AK). Tennisprofi Valentin Günther aus Haaren hat das bislang beste Jahr seiner noch jungen sportlichen Tenniskarriere hinter sich. Der 20-Jährige stieß im Juli 2018 erstmals in die Top-1.000 der ATP-Weltrangliste vor. 2019 soll es noch höher gehen. "Vollgas geben und in der Rangliste weiter klettern", sagt Günther zu seinen Ambitionen in den kommenden zwölf Monaten, "ich versuche bis zum Ende des Jahres bei ATP-Challenger-Turnieren mit einem Preisgeld von 43.000 US-Dollar und mehr in die Startfelder zu kommen." Den Grundstein für das Erreichen dieses Ziels und für eine erfolgreiche zweite Hälfte der bis Ende März laufenden Hallen-/Hartplatzsaison legte der gebürtige Haarener in den Wochen vor Weihnachten. Er spielte im November und Dezember ohne Trainerbegleitung sieben Events in der Tschechischen Republik und Katar. Mit seinen Ergebnissen ist er "relativ zufrieden, aber zu verbessern gibt es natürlich immer etwas". Unterwegs auf sich alleine gestellt zu sein, sei "nicht immer einfach, doch ich bin mental stark geblieben und habe gut gespielt." Bei seinem jüngsten Turnierstart (17. bis 22. Dezember ITF-Future in Doha, 15.000 US-Dollar) beispielsweise erreichte der als Nummer elf der Qualifikation Gesetzte ins Hauptfeld und unterlag dort nach einer prima Leistung in einem Match auf Augenhöhe knapp (6:3, 3:6, 2:6) gegen die an Position drei eingestufte Nummer 329 der ATP-Weltrangliste Alexander Zhurbin aus Russland. "Die Spieler um die Positionen 300 bis 400 sind zwar noch einiges reifer und haben noch mehr Ruhe in ihrem Spiel, doch von den Schlägen her bin ich dran", lautet Günthers Matchanalyse. Seine eigene ATP-Notierung zum Jahresende war Rang 1.052 im Einzel und Rang 897 im Doppel. Das Tennisjahr 2019 beginnt Günther mit zwei Trainingswochen in Köln, wo er seit einem halben Jahr eine eigene Wohnung hat. Mitte Januar kehrt er durch eine dreiwöchige Turnierreise voraussichtlich nach Tunesien und anschließend mit einem Turnierstart in Portugal (ITF-Veranstaltungen mit je 15.000 US-Dollar Preisgeld, Hartplatz) in den Turnierzirkus zurück. Dieses Jahr führen die internationalen Tennisvereinigungen ein neues Ranglistensystem ein. Demnach gibt es weiterhin die ATP-Weltrangliste aber mit weniger Spielern. Zusätzlich wird es eine neue ITF-Rangliste geben. Für erstere verdienen sich Spieler Wertungspunkte auf den größeren ATP-Turnieren, für letztere bei den kleineren ITF-Veranstaltungen. Folglich wird Günther künftig auf der ITF-Rangliste geführt sein.

realisiert durch evolver group