Freut sich auf die Kooperation: Sennelagers Sportchef Marc Renner. - © Rouven Theiß
Freut sich auf die Kooperation: Sennelagers Sportchef Marc Renner. | © Rouven Theiß

Paderborn TuS und Blau-Rot machen es gemeinsam

Tennis: Erstligaspiele finden in der Kernstadt statt. Sportausschuss bewilligt 25.000 Euro-Zuschuss

Rouven Theiß

Paderborn. In der vergangenen Sommersaison hat der TuS Sennelager durch den Aufstieg in die 1. Bundesliga bekanntlich sein Sommermärchen in Sachen Tennis geschrieben. Unklar war nach dem sportlich erreichten Aufstieg nur noch, wo der TuS künftig seine Heimspiele austragen wird, da die Dreiplatzanlage in Sennelager nicht über die entsprechenden Kapazitäten verfügt. Nun steht fest: Die Erstligapartien mit Heimrecht für Sennelager gehen auf der Anlage des Paderborner TC Blau-Rot über die Bühne (die NW berichtete bereits am Montag). Möglich macht das eine entsprechende Kooperation der beiden Vereine - die aber entsprechende Investitionen voraussetzt. Grund: Vier der insgesamt 13 Plätze umfassenden Anlage der Blau-Roten müssen für die Erstligapartien in Schuss gebracht werden. Am gestrigen Dienstagabend beriet deshalb auch der Ausschuss für Sport und Freizeit und Betriebsausschuss Bäder der Stadt Paderborn im Rathaus über einen Sanierungskostenzuschuss für die vier angesprochenen Plätze in Höhe von 25.000 Euro. Vorab lautete die Empfehlung der Verwaltung, die Summe zu bewilligen. Dieser Vorgabe folgte das Gremium einstimmig. Vertreter aller Ratsfraktionen sprachen sich uneingeschränkt für die Freigabe der 25.000 Euro aus. Es handele sich - so der Tenor der Wortmeldungen - um eine Ausnahmesituation. "Die Kooperation mit Blau-Rot ist für uns ideal. Die Anlage mit den 13 Außen- und vier Hallenplätzen bietet hervorragende Möglichkeiten für die Austragung der Spiele - und das auch vor einer entsprechenden Kulisse. 1.000 Zuschauer pro Heimspiel wären schön, zudem würden bei schlechtem Wetter auch sicherlich um die 800 Menschen in die Halle passen. Dazu kommt, dass es ausreichend Parkplätze und ein Hotel für Gastmannschaften in der Nähe gibt und die Lage sehr zentral ist", erklärt Marc Renner in seiner Funktion als Sportlicher Leiter des TuS Sennelager. Renner hält zudem fest: "Um die Spiele im kommenden Sommer dort austragen zu können, müssen wir, neben der Herrichtung der vier Plätze, noch weitere Vorgaben des Deutschen Tennis Bundes erfüllen. Dazu zählen unter anderem der Aufbau von Tribünen und weitere infrastrukturelle Maßnahmen." Der TuS-Sportchef ist sich aber sicher, "dass unser Aufstieg für die ganze Sportstadt Paderborn eine tolle Chance ist". Bestreiten wird Sennelager die Saison in der Beletage des deutschen Tennissports mit großen Teilen des Aufstiegskaders. "Die Jungs wollten unbedingt hoch und haben sich das jetzt verdient. Klar ist aber, dass wir krasser Außenseiter sind", so Renner, der 2019 nicht mehr mit Dante Gennaro, Patricio Heras, Gabriel Donev und Roberto Ortega-Olmedo plant.

realisiert durch evolver group