Es läuft: Die formstarke Karina Büser vom SC BW Ostenland überzeugte nun auch bei der NRW-Doppel-Rangliste. - © Christian Weische
Es läuft: Die formstarke Karina Büser vom SC BW Ostenland überzeugte nun auch bei der NRW-Doppel-Rangliste. | © Christian Weische

Hövelhof/Ostenland Badminton-Asse aus Ostenland siegen bei NRW-Rangliste

Bei der Verbandsrangliste schrammt ein Hövelhofer am Finale vorbei

Frank Beineke

Hövelhof/Ostenland. Mit 4:2 Punkten hatten die Badminton-Asse von Regionalliga-Aufsteiger SC BW Ostenland einen glänzenden Start in die neue Saison hingelegt. Und auch bei der 2. NRW-Doppelrangliste in Solingen lief es für die Blau-Weißen am vergangenen Sonntag ganz hervorragend. So gewann das topgesetzte SCO-Duo Jan Santüns und Hendrik Wiedemeier in souveräner Manier das A-Feld im Herren-Doppel. Ihre Vereinskollegin Karina Büser triumphierte unterdessen an der Seite von Yvonne Bytomski (Gladbecker FC) nicht minder eindrucksvoll im Damen-Doppel. Sowohl Santüns/Wiedemeier als auch Büser/Bytomski gaben bei ihren Turniersiegen dabei nicht einen einzigen Satz ab. "Die NRW-Rangliste war diesmal aber auch nicht ganz so stark besetzt", gibt Karina Büser zu. Dennoch war es erstaunlich, wie gut das Zusammenspiel mit Yvonne Bytomski funktionierte. Schließlich gingen beide erstmals gemeinsam an den Start. "Es hat in der Tat prima geklappt. Und wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass es im Finale enger zugeht", sagt Büser mit Blick auf das besagten Endspiel, in dem ein 21:18, 21:12-Erfolg gegen Silke Becker/Alina Kölsch (BV Wesel/Gladbecker FC) gelang. Trotz des Erfolges wird die 26-Jährige vom SC BW Ostenland auf die im November anstehende Bundesrangliste verzichten. "Die findet in Berlin statt. Das ist mir zu viel Aufwand. Schließlich kann nach einem Spiel schon alles vorbei sein", begründet Büser. Jan Santüns und Hendrik Wiedemeier waren im Herren-Doppel das Maß aller Dinge. Auf ihrem Weg ins Finale bezwang das Blau-Weiß-Duo unter anderem Marco Meiwes (Phönix Hövelhof) und Marvin Barther (BSC Gütersloh). Im Endspiel bezwangen Santüns/Wiedemeier die Überraschungsfinalisten Rouven Schleifer und Tim Steger (1. CfB Köln/TV Littfeld) mit 21:16 und 21:14. "Jan und Hendrik haben super gespielt", lobte Karina Büser ihre Teamkollegen. Das Doppel Meiwes/Barther landete derweil auf Rang sieben und erreichte damit die bislang beste Platzierung im A-Feld einer NRW-Rangliste. Timo Putz (Hövelhof) und Fabian Disic (Ostenland) wurden Achte. Parallel stieg am Sonntag die Doppel-Verbandsrangliste in Herford. Christina Ohm vom SC BW Ostenland drang im Damen-Doppel zusammen mit Martha Scholz (Ajax Bielefeld) ins Finale vor, verlor dort aber in zwei Sätzen gegen das topgesetzte Duo Elara Bliß/Lea Kurz (Gladbeck/Datteln). Carina Grewe und Inga Kaplan vom TV 1875 Paderborn wurden Siebte. Carolin Paschen (Hövelhof) und Kerstin Niewöhner (Clarholz) belegten Rang acht. Im Herren-Doppel schrammte Hövelhofs Neuzugang Mike Augustine Gnanagunaratnam an der Seite von Jonas Taube (BC Herringen) am Finale und damit an der Qualifikation für die NRW-Rangliste vorbei. Das Duo verlor im Halbfinale hauchdünn gegen die späteren Turniersieger Sven Leifeld/Nils Rogge (TuS Friedrichsdorf) und wurde Dritter. Dominic Lassig und Jan Müller (Ostenland) landeten auf Rang fünf. Thomas Hermelingmeier (Hövelhof) und Andreas Hoffmann (Ostenland) wurden Siebte.

realisiert durch evolver group