0

Paderborn Zweitligist Paderborn besiegt die Herzöge Wolfenbüttel mit 102:51

Basketball: Die kämpferische Einstellung des neuformierten Teams macht Lust auf mehr

Jochem Schulze
10.09.2018 | Stand 09.09.2018, 19:49 Uhr
Der Topscorer: Paderborns Neuzugang Matt Klinewski (l.) traf gegen die Wolfenbütteler um den früheren Baskets-Jugendspieler Moritz Hübner (r.) acht von zehn Feldwürfen und kam auf insgesamt 18 Zähler. - © Marc Köppelmann
Der Topscorer: Paderborns Neuzugang Matt Klinewski (l.) traf gegen die Wolfenbütteler um den früheren Baskets-Jugendspieler Moritz Hübner (r.) acht von zehn Feldwürfen und kam auf insgesamt 18 Zähler. | © Marc Köppelmann

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn haben in der Vorbereitung auf die neue Zweitligaserie auch den dritten Drittligisten geschlagen. Dem 101:40 über Essen und dem 90:84 in Iserlohn ließ das Team von Uli Naechster am Samstagabend ein 102:51 über die Herzöge Wolfenbüttel folgen. Was diese Siege wirklich wert sind, wird sich jedoch erst zum Meisterschaftsauftakt im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (Samstag, 22. September, 19.30 Uhr) zeigen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group