Neue Gesichter bei der HSG: Trainer Rolf Schröder (rechts) und die Neuzugänge (v. l.) Hendrik Schubert, Florian Weißelstein und Lennart Unkell posieren vor dem Altenbekener Viadukt. Zudem verstärkt Jan Walter die Verbandsliga-Herren der HSG. - © Rouven Theiß
Neue Gesichter bei der HSG: Trainer Rolf Schröder (rechts) und die Neuzugänge (v. l.) Hendrik Schubert, Florian Weißelstein und Lennart Unkell posieren vor dem Altenbekener Viadukt. Zudem verstärkt Jan Walter die Verbandsliga-Herren der HSG. | © Rouven Theiß

Altenbeken/Buke Vier Neuzugänge für Handball-Verbandsligist Altenbeken/Buke

Derzeit läuft Teil zwei der Vorbereitung, in der am Wochenende zwei Tests anstehen

Rouven Theiß
22.08.2018 | Stand 21.08.2018, 19:09 Uhr

Altenbeken/Buke. Die Handballspielgemeinschaft Altenbeken/Buke ist Geschichte - aber nur auf dem Papier und was den Namen anbetrifft. So heißt der Verein nun Handballsportgemeinschaft Altenbeken/Buke. Die Abkürzung HSG bleibt somit bestehen. Ansonsten gibt es rund um die erste Mannschaft, die sich derzeit in der Vorbereitung auf die am 8. September startende Verbandsliga-Saison befindet, einige Neuerungen. Bekanntlich hat Rolf Schröder das Traineramt von Detlef Rauchschwalbe übernommen, der seine Karriere beendet hat. "Ich bin hier vom Umfeld, den Verantwortlichen und der Mannschaft ganz herzlich aufgenommen worden", berichtet der neue Coach, der aus dem Nordhessischen stammt. Nun steht der taktische und spielerische Feinschliff auf dem Programm Phase eins der Vorbereitung hat Schröder mit seinen Schützlingen erfolgreich hinter sich gebracht. Nun steht in Phase zwei bis zu Beginn der Serie vor allem der taktische und spielerische Feinschliff auf dem Programm. "In der ersten Phase haben wir den Fokus auf das Kraftaufbautraining und die Fitness gelegt und die Mannschaft hat ein Laufprogramm absolviert. Unsere Testspiele waren fast alle sehr gut. In den kommenden Wochen werden wir uns jetzt noch intensiv mit der Schnellkraft und der Deckungsarbeit beschäftigen. Da sind zwar Ansätze vorhanden, aber wird müssen noch drauflegen", erklärt Schröder. Um in der anstehenden Spielzeit eine ordentliche Rolle in der Verbandsliga spielen zu können, wurden übrigens vier Neuzugänge geholt. Aus der eigenen zweiten Mannschaft rückt Linkshänder Jan Walter in den Kader der Ersten auf. Er besetzt die Position hinter Daniel Wiemann auf der rechten Außenbahn. Von Verbandsliga-Aufsteiger TV Isselhorst ist Lennart Unkell ans Viadukt gekommen. Der Novize ist im mittleren Rückraum eingeplant. Ebenfalls neu ist Kreisläufer Florian Weißelstein (zuletzt HSG Paderborn/Elsen), der für den SV Westerholt einige Jahre in der Verbandsliga gespielt hat. Die beiden letztgenannten Akteure studieren an der Universität Paderborn. Zudem ist Hendrik Schubert, der zuletzt für die Pulheim Hornets auflief, nach seinem Studium in Köln in die Domstadt zurückgekehrt. Er schließt sich wieder der HSG an. "Unsere vier neuen Spieler verstärken uns erheblich. Jan soll auf Rechtsaußen von Daniel Wiemann lernen. Hendrik bringt uns in Abwehr und Angriff deutlich weiter und verfügt über einen sehr guten Wurf sowie ein gutes Auge. Lennart sorgt in der Mitte mit seiner Schnelligkeit für viel Tempo und Florian ist am Kreis kaum zu halten", urteilt HSG-Coach Rolf Schröder. Dessen Schützlinge bestreiten an diesem Wochenende Testspiele gegen TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck (Oberliga, 25. August) und HSG Twistetal (Landesliga Hessen, 26. August). Zum Saisonauftakt am Samstag, 8. September, gibt es dann ein Heimspiel gegen Hüllhorst.

realisiert durch evolver group