0
Über den siebten Platz konnten sie strahlen: Die U18 des VoR Paderborn mit (stehend v. l.) Leonie Köhler (Bad Lippspringe), Lisa Kastrup (Dortmund), Stella Dreisewerd (Detmold), Anna Leweling (Paderborn), Kim Jana Linke (Salzkotten), Maja Pollkläsener (Paderborn), Hannah Scheiwe (unten), Paula Lake (beide Detmold) und Alicia Schäfers (Paderborn) sowie (vorne v. l.) Cemre Hekim (Delbrück), Noa Linn Brach (Büren), Christin Mailo und Anna Sharafutdinova (beide Bad Lippspringe). - © Thomas Köhler
Über den siebten Platz konnten sie strahlen: Die U18 des VoR Paderborn mit (stehend v. l.) Leonie Köhler (Bad Lippspringe), Lisa Kastrup (Dortmund), Stella Dreisewerd (Detmold), Anna Leweling (Paderborn), Kim Jana Linke (Salzkotten), Maja Pollkläsener (Paderborn), Hannah Scheiwe (unten), Paula Lake (beide Detmold) und Alicia Schäfers (Paderborn) sowie (vorne v. l.) Cemre Hekim (Delbrück), Noa Linn Brach (Büren), Christin Mailo und Anna Sharafutdinova (beide Bad Lippspringe). | © Thomas Köhler

Paderborn VoR Paderborn erreicht das Viertelfinale

Bei der Deutschen Meisterschaft behaupten sich die U18-Mädchen des VoR Paderborn gegen geballten Bundesliga-Nachwuchs im vorderen Mittelfeld

Karl Finke
21.04.2016 | Stand 20.04.2016, 20:47 Uhr
Klare Ansagen: VoR-Trainerin Susanna Turner gibt ihrem Team taktische Anweisungen.
Klare Ansagen: VoR-Trainerin Susanna Turner gibt ihrem Team taktische Anweisungen.

Paderborn. Gegen den besten bundesdeutschen Volleyball-Nachwuchs der Altersklasse U18 verschaffte sich der VoR Paderborn gewaltigen Respekt. Platz sieben im Feld der 16 Teams, hart umkämpfte Spiele und eine gelungene Revanche gegen den NRW-Rivalen Dortmund-Hörde lautete die Bilanz der ersten DM-Teilnahme eines VoR-Teams in dieser Altersklasse.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG