Rahden Alles angerichtet für die Premiere

Dartsport: Die Organisatoren haben den Saal von Planwagen Wiehe in „Klein-Ally-Pally“ verwandelt. Dort geht es rund bei den 1. United Darts Championship und der After-Game-Party

Michael Meier
11.01.2019 | Stand 11.01.2019, 16:21 Uhr

In den vergangenen Tagen verbrachten die Organisationen der ersten „United Darts Championship“ mehr Stunden im Saal von Planwagen Wiehe als im eigenen zu Hause. „Über die Stunden denke ich lieber nicht nach“, lässt Tobias Drunagel vom Orgateam durchblicken. Nun aber kann es losgehen. Aus einer „Bierlaune“ heraus hat sich die Idee zu etwas Großem entwickelt. Es wird das erste Sportevent des Altkreises Lübbecke im Jahr 2019, und bei der Akribie, mit der die Varler im Vorfeld zu Werke gingen, war fast zwangsläufig klar, dass die Vorbereitungen unzählige Stunden verschlingen würden. Gerade in den letzten Tagen ging es noch einmal rund. Die Bühne musste aufgestellt werden, das passende Licht angebracht werden. Eine große Videoleinwand wurde installiert, aber damit auch wirklich alle im Saal dartstechnisch voll im Bilde sind, wurden zusätzlich Flachbildschirme aufgestellt. „Hier geht ein großer Dank an Mario Niestrath und sein Team“, betont Sebastian Numrich. Auch der Hilfe von „Hausherr“ Jörg Wiehe konnten sich die Varler Gewiss sein. „Wir haben einen super Veranstaltungsort. Zuletzt konnten wir hier schalten und walten, wie wir wollten. Das ist nicht selbstverständlich“, hebt Florian Haase hervor. „Das ganze Event steht und fällt mit den Spielern und Zuschauern“ Herausgekommen ist eine kleine, aber nicht minder schöne Version des „Ally Pally“. Für die Stimmung wie bei der Weltmeisterschaft in London werden heute Abend ab 17 Uhr die Zuschauer aber schon selbst sorgen müssen. Für die spielenden Teams und ihre Anhänger beginnt der Tag schon etwas früher. Um 16.15 Uhr werden Busse die Teams abholen. „Das ganze Event steht und fällt mit den Spielern und Zuschauern. Wir haben hoffentlich alles möglich gemacht, um diesem Event den passenden Rahmen zu geben. Wenn am Ende alle nach Hause gehen und zufrieden sind, wäre das für uns das größte Lob für uns“, stellt Drunagel klar. Zuvor wartet ein langer Tag auf die Besucher, dennoch sind sich die Varler Verantwortlichen sicher, den Zeitplan einzuhalten. „Natürlich kann man das im Vorfeld nie zu 100 Prozent sagen, aber wir denken, mit der Maximalzeit von 25 Minuten pro Spiel kommen wir gut aus“, so Pascal Meier. Die Teams werden zu jedem Spiel mit ihrer Einlaufmusik zum „Oche“, der Abwurfstelle beim Darts, begleitet. Diese ist übrigens ein Unikat. Liebevoll gestaltet wurde es in den letzten Tagen von Sarah Möller. „Wenn ich das alles so sehe, wäre ich unglaublich gerne dabei gewesen“, erklärt Vater Frank Möller. Der sollte eigentlich für Union Varl spielen, musste seine Teilnahme aber wegen einer Bandscheiben-OP absagen. Nicht nur hierbei haben die Varler Wert auf Details gelegt. „Halbe Sachen wollten wir nicht“, betont Florian Haase. Im Vorfeld gab es noch Unklarheiten, was die Kleidung der Spieler auf der Bühne betrifft. „Es ist erwünscht, dass alle Spieler in einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen auf die Bühne kommen. Aber zwingen können wir natürlich niemanden“, sagt Tobias Drunagel. Der Moderator des Abends („Caller“) wird Carsten Dehne sein, den viele aus seiner Zeit bei Radio Westfalica kennen. Sollte Dehne nur halb so enthusiastisch sein, wie bei früheren Handball-Liveübertragungen aus Minden oder Lübbecke, verspricht auch dies emotional zu werden. Zwischen den Begegnungen wird es zwei Showeinlagen geben. Zum einen treten die beiden Hauptsponsoren, die Firma Barre Bräu und die Gauselmann AG, zu einem Einlagespiel ans Dartsbord. Zudem wird es eine Gesangseinlage von Sarah Krone und Michelle Hodde geben. Nach dem Turnier soll es dann – wenn es die Kondition der Zuschauer zulässt – noch eine „After-Game-Party“ geben.

realisiert durch evolver group