Mit einem Sieg gestartet: Die Weher A-Junioren mit Hendrik Klostermann wurden bei ihrem Heimturnier Vierter. Foto: Pollex - © Pollex
Mit einem Sieg gestartet: Die Weher A-Junioren mit Hendrik Klostermann wurden bei ihrem Heimturnier Vierter. Foto: Pollex | © Pollex

Rahden Clemens: „Allen Mannschaften hat es Spaß gemacht“

Beim TuS SW Wehe zieht man nach dem "Bohnhorst-Cup" der A-Junioren ein positives Fazit. JSG NSM-Nettelstedt II gewinnt das spannende Endspiel

Andreas Gerth
09.01.2019 | Stand 09.01.2019, 16:42 Uhr

Ihr Abschneiden beim Heimturnier hatten sich die A-Junioren des TuS SW Wehe ein bisschen anders vorgestellt. Nach Niederlagen im Halbfinale und im Spiel um Platz drei belegten die Mannen des Trainergespanns Matthias Clemens und Julian Hodde den 4. Rang im sechsköpfigen Teilnehmerfeld. Trotzdem überwogen bei Matthias Clemens die positiven Eindrücke nach dem Turnier in der Rahdener Stadtsporthalle. „Wichtig war, dass wir unter Wettkampfbedingungen ins Handballjahr 2019 starten konnten. Die Jungs haben alle Spielanteile bekommen und ihre Sache individuell zufriedenstellend gelöst. Im Training müssen wir jetzt in unsere Abläufe als Team zurückfinden“, macht Wehes A-Jugend-Coach deutlich. Seine Mannen starteten mit einem 12:11-Erfolg gegen den TuS Lemförde erfolgreich ins Turnier um den „Zimmerei-Bohnhorst-Cup“. Doch das zweite Spiel gegen HSV Minden-Nord ging mit 7:10 verloren. „Da haben wir mehr reagiert als agiert“, monierte Clemens, der dann aber eine Steigerung der Weher Mannschaft im Halbfinale gegen die JSG NSM-Nettelstedt II zu sehen bekam. „Bis kurz vor Spielende haben wir uns wirklich sehr gut geschlagen. Wir hatten vorne im Angriff eine gute Durchschlagskraft und haben in der Abwehr viel investiert, so dass NSM für jedes erzielte Tor hart arbeiten musste. Zum Schluss entschieden die individuelle Qualität von NSM und der ein oder andere Fehlwurf das Spiel“, so Clemens. Wehe zog knapp mit 11:14 den Kürzeren, während sich im zweiten Halbfinale der TSV Hahlen mit 10:7 gegen Minden-Nord durchsetzte. Im Spiel um Platz drei gab es für die Weher dann ein Wiedersehen mit dem HSV Minden-Nord. Hier merkte man den Wehern den Kräfteverschleiß und den Ausfall einiger Akteure an. Minden-Nord siegte mit 8:5 und sicherte sich Platz drei. Spannend ging es im Endspiel zu, das die JSG NSM-Nettelstedt II gegen Hahlen mit 13:11 nach Siebenmeterwerfen für sich entschied. „Das Turnier hat allen Mannschaften Spaß gemacht. Aus meiner Sicht hatten wir ein starkes Teilnehmerfeld beisammen und die beiden stärksten Mannschaften standen zu Recht im Finale“, fasste Matthias Clemens zusammen.

realisiert durch evolver group