Der Trainer und sein Mittelmann: Aaron Ziercke (l.) im Gespräch mit Lukasz Gierak, der für die Spielsteuerung beim TuS N-Lübbecke verantwortlich zeichnet. Foto: Jan Hübner - © Huebner/Vogler
Der Trainer und sein Mittelmann: Aaron Ziercke (l.) im Gespräch mit Lukasz Gierak, der für die Spielsteuerung beim TuS N-Lübbecke verantwortlich zeichnet. Foto: Jan Hübner | © Huebner/Vogler

Lübbecke Spielsteuerung gefragt

Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke bestreitet das erste Heimspiel der Saison gegen den Wilhelmshavener HV

Rainer Placke

Am Sonntag wurde im Training in Nettelstedt Frustbewältigung nach der Niederlage in Hagen betrieben, gestern Abend erfolgte die erste Trainingseinheit in der renovierten Lübbecker Kreissporthalle. Heute Abend möchte Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke zur Premiere in der renovierten Lübbecker Kreissporthalle gegen den Wilhelmshavener HV einen Heimsieg landen. „Die technischen Fehler im Angriff gilt es zu minimieren“ „Wir dürfen den Gegner nicht wie in Hagen zu so vielen Gegenstößen einladen. Das gilt es auf jeden Fall zu verbessern. Die technischen Fehler im Angriff gilt es zu minimieren“, sagt Trainer Aaron Ziercke, der bei der sonntäglichen Einheit die Begegnung in Hagen mit seinen Spielern analysierte und genau auf diese Defizite hinwies. Außerdem dürfe sich seine Mannschaft „nicht in so viele Zweikämpfe verwickeln lassen“. „Wir müssen im Angriff einen besseren Spielfluss hinbekommen. Wenn wir das in Hagen beherzigt haben, sind dabei auch Chancen kreiert worden“, erinnert Ziercke auch an gute Phasen seiner Mannschaft, die von allen Gegnern in der aktuellen Saison entsprechend bearbeitet wird. Mit diesem Wissen kommt in der Spielsteuerung gerade dem Mittelmann große Bedeutung zu. Lukasz Gierak, der in Hagen 51 Minuten diese wichtige Rolle ausfüllte, oder Kenji Hövels sind da ganz besonders gefordert – sie müssen in hektischer werden Phasen den Fuß vom Gaspedal nehmen und für Ruhe im Aufbauspiel des TuS N-Lübbecke sorgen. „Wir freuen uns natürlich auf das erste Spiel in der renovierten Halle und wollen die ersten beiden Heimpunkte dieser Saison einfahren“, formuliert Ziercke seine Erwartungen. Der von Ex-Profi Christian Köhrmann trainierte Wilhelmshavener HV verfügt über eine seit Jahren eingespielte Mannschaft, deren Stärken eher in der Offensive liegen. Mit Linkshänder Tobias Schwolow und dem Rückraumlinken Rene Drechsler verfügt der Gast aus dem Norden über zwei gefährliche Distanzschützen, die es verstärkt zu beachten gilt. In der Vorbereitung kassierten die Lübbecker bei einem Turnier in Hildesheim eine knappe 26:27-Niederlage. „Das hat für mich aber nur wenig Aussagekraft“, sagt Trainer Aaron Ziercke, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

realisiert durch evolver group