Der TSV Oerlinghausen 2018/19: Noah Pais Cardoso (h.v.l.), Timo Kindsgrab, Julian Kriemelmann, Mariano Schmidtpott, Paul Graser, Betreuer Christian “Bär” Walbrodt (m.v.l.), Marius Lober, Tibor Maske, Marvin Welge, Florian Teuber, Timm Fichtler, Trainerin Christiane Rauchschwalbe, Jan Flada (v.v.l.), Jonas Plass, Arne Plass, Mattis Angermann. Es fehlen: Jan Felix Effertz, Jan Lenzen und Lars Hainke. Foto: Sebastian Beeg - © Sebastian Beeg
Der TSV Oerlinghausen 2018/19: Noah Pais Cardoso (h.v.l.), Timo Kindsgrab, Julian Kriemelmann, Mariano Schmidtpott, Paul Graser, Betreuer Christian “Bär” Walbrodt (m.v.l.), Marius Lober, Tibor Maske, Marvin Welge, Florian Teuber, Timm Fichtler, Trainerin Christiane Rauchschwalbe, Jan Flada (v.v.l.), Jonas Plass, Arne Plass, Mattis Angermann. Es fehlen: Jan Felix Effertz, Jan Lenzen und Lars Hainke. Foto: Sebastian Beeg | © Sebastian Beeg

Aufsteiger Oerlinghausen will sich beweisen

Der TSV möchte schnell Fuß fassen

Handball-Landesliga Gut Ding will Weile haben, lautet ein bekanntes Sprichwort. Dieses scheint sich die erste Herren-Handballmannschaft des TSV Oerlinghausen zu Herzen genommen zu haben. Nachdem die Bergstädter in der Bezirksligasaison 2016/17 den Aufstieg nur knapp verpassten, errang das Team um Trainerin Christiane Rauchschwalbe in der vergangenen Spielzeit souverän die Meisterschaft. Bereits zwei Spieltage vor Serienende knallten in Oerlinghausen die Sektkorken. Zum ersten Mal spielt somit ab der kommenden Saison ein TSV-Herrenteam in der Handball-Landesliga auf. „Eine herausragende Leistung“, lobt Vereinsvorsitzender Alfred Obst. Sebastian BeegOerlinghausen. Gut Ding will Weile haben, lautet ein bekanntes Sprichwort. Dieses scheint sich die erste Herren-Handballmannschaft des TSV Oerlinghausen zu Herzen genommen zu haben. Nachdem die Bergstädter in der Bezirksligasaison 2016/17 den Aufstieg nur knapp verpassten, errang das Team um Trainerin Christiane Rauchschwalbe in der vergangenen Spielzeit souverän die Meisterschaft. Bereits zwei Spieltage vor Serienende knallten in Oerlinghausen die Sektkorken. Zum ersten Mal spielt somit ab der kommenden Saison ein TSV-Herrenteam in der Handball-Landesliga auf. „Eine herausragende Leistung“, lobt Vereinsvorsitzender Alfred Obst. Spätestens mit dem Beginn der Vorbereitung auf die neue Spielzeit hat das Rauchschwalbe-Team den Blick aber nach vorne gerichtet. Die Marschroute für die kommenden Monate liegt auf der Hand. „Das Ziel ist der Nichtabstieg“, sagt Rauchschwalbe. Dabei sei entscheidend, wie der TSV in die Saison reinkomme. „Siege in den ersten Spielen geben Sicherheit für die nachfolgenden Partien.“ Die Oerlinghauser Trainerin rechnet jedoch mit einer ausgeglichenen Liga, in der jeder Punkt hart erkämpft werden muss. Um sich bestmöglich auf die neue Aufgabe vorzubereiten, absolvieren die Bergstädter seit Mitte August die heiße Phase ihrer Vorbereitung. Neben mehreren Testspielen, stand auch ein zweitägiges Trainingslager mit vier zweistündigen Trainingseinheiten auf dem Programm. Letzteres wurde mit einer Vorbereitungspartie gegen den Bielefelder Bezirksligisten TSG Altenhagen-Heppen III abgeschlossen, die der TSV mit 33:23 gewann. Zuletzt spielten die Oerlinghauser ein Turnier gegen den Bezirksligisten TSV Schloß Neuhaus und den Verbandsligisten TuS Brake. „Die Jungs sollen sich quälen“, sagt Rauchschwalbe, die mit der intensiven Vorbereitung den Grundstein für den Klassenerhalt legen will. „Unsere Abwehr war der Garant für den Aufstieg. Hier müssen wir aber noch aggressiver werden. Und auch schnellere Beine sind künftig gefordert.“ Nach wie vor besteht der Kader aus 17 Spielern. Den zwei Abgängen Pascal Boelhauve und Fabian Wittenborn, die erst zur vergangenen Saison nach Oerlinghausen wechselten, stehen zwei Neuzugänge gegenüber. Linksaußen Noah Pais Cardoso, der zuletzt für Handball Bad Salzuflen aufspielte, soll künftig Paul Graser auf dieser Position unterstützen. Der gelernte Kreisläufer Marvin Welge von der HSG Augustdorf/Hövelhof II soll vor allem im Zentrum zum Einsatz kommen. Gleich zu Beginn der Serie wartet auf die Bergstädter ein Doppelspieltag. Denn die Auftaktpartie bei der HSG EURo wurde auf Bitten der Gastgeber auf Freitag, 14. September verschoben. Am Sonntag, 16. September, folgt dann die erste Heimpartie gegen TuS Spenge II. Die Doppelbelastung zum Ligaauftakt tut der Vorfreude auf die neue Saison beim TSV Oerlinghausen jedoch keinen Abbruch. Christiane Rauchschwalbe erklärt: „Wir haben richtig Bock auf die Landesliga.“

realisiert durch evolver group