Oerlinghauser Teamgeist: Jan Felix Effertz (v.v.l.), Fabian Wittenborn, Timm Fichtler, Marius Lober, Paul Graser, Arne Plass (h.v.l.), Mattis Angermann, Jan Flada und Jonas Plass – davon einige verdeckt – stimmen sich auf das Saisonfinale ein. Foto: TSV - © TSV Oerlinghausen
Oerlinghauser Teamgeist: Jan Felix Effertz (v.v.l.), Fabian Wittenborn, Timm Fichtler, Marius Lober, Paul Graser, Arne Plass (h.v.l.), Mattis Angermann, Jan Flada und Jonas Plass – davon einige verdeckt – stimmen sich auf das Saisonfinale ein. Foto: TSV | © TSV Oerlinghausen

Oerlinghausen schwört sich auf Meisterschaft ein

Ein Punkt im Heimspiel gegen Schlangen genügt dem TSV zum Aufstieg

Fabian Terwey

Handball-Bezirksliga Dieses Oerlinghauser Team kann Geschichte schreiben. Der TSV hat am kommenden Sonntag um 18 Uhr die Chance, sich zum Meister der Handball-Bezirksliga zu küren. „Damit wäre erstmals eine Herrenmannschaft des TSV in der Landesliga“, erklärt Jan Felix Effertz. Der torgefährliche Bergstädter und seine Teamkollegen fordern im Oerlinghauser Schulzentrum den VfL Schlangen. Oerlinghausen. Dieses Oerlinghauser Team kann Geschichte schreiben. Der TSV hat am kommenden Sonntag um 18 Uhr die Chance, sich zum Meister der Handball-Bezirksliga zu küren. „Damit wäre erstmals eine Herrenmannschaft des TSV in der Landesliga“, erklärt Jan Felix Effertz. Der torgefährliche Bergstädter und seine Teamkollegen fordern im Oerlinghauser Schulzentrum den VfL Schlangen. Vor diesem drittletzten Spieltag der Saison hat das Spitzenreiter-Team von Erfolgstrainerin Christiane Rauchschwalbe satte fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Schloß Neuhaus. Nur noch sechs Zähler sind bis zum letzten Spieltag auszuspielen. Ein weiterer Oerlinghauser Punkterfolg würde bereits die Meisterschaft und den vorzeitigen Aufstieg bedeuten. Denn auch den direkten Vergleich gegen Schloß Neuhaus hat die Bergstadt-Sieben gewonnen. In der Hinrunde gab es vor heimischem Publikum ein packendes 21:21. Beim Aufstiegsrivalen setzte sich Oerlinghausen mit 28:21 durch. Der Bergstädter Aufstieg wäre aber ebenso perfekt, sollte Verfolger Schloß Neuhaus sein Heimspiel am Sonntag gegen Paderborn-Elsen nicht gewinnen (17.45 Uhr). „Wir wollen uns jetzt für die harte Arbeit in den vergangenen Spielzeiten belohnen. Das Team ist seit Wochen heiß auf diesen Spieltag“, sagt Jan Felix Effertz. Gegen Schlangen steht am kommenden Sonntag nahezu der komplette TSV-Kader zur Verfügung. „14 Spieler sind an Bord. Das heißt die Bank ist voll besetzt.“ Ausschließlich der Langzeitverletzte Jan Lenzen fehlt. „Wir haben uns in dieser Woche fokussiert und intensiv auf die Partie vorbereitet. Der Gegner ist gefährlich und wegen seiner schwankenden Leistungen schwer einzuschätzen.“ Aktuell ist Schlangen Tabellendritter, bezwang am vergangenen Spieltag zu Hause den Ranglistenachten Blomberg-Lippe mit 27:25. Der Rückstand auf den TSV beträgt zwölf Punkte. In der Hinrunde gewann Oerlinghausen mit 34:25. Im Rückspiel kommt der Heimvorteil hinzu. „Die Mannschaft hofft auf ein volles Haus und lautstarke Unterstützung von allen Oerlinghausern.“ Um das sensationelle Projekt Landesliga zu verwirklichen.

realisiert durch evolver group