Hohe Sprünge vor großer Kulisse: Christin Krawinkel vom gastgebenden Reitverein Lippische Rose Oerlinghausen-Währentrup fliegt mit ihrem Pferd La Conia über das Hindernis. - © Patrick Herrmann
Hohe Sprünge vor großer Kulisse: Christin Krawinkel vom gastgebenden Reitverein Lippische Rose Oerlinghausen-Währentrup fliegt mit ihrem Pferd La Conia über das Hindernis. | © Patrick Herrmann

Oerlinghausen Reitturnier beim RV Lippische Rose

Reitsport: Der RV Lippische Rose Oerlinghausen-Währentrup richtet an den kommenden zwei Wochenenden Dressur- und Springturniere aus. Höhepunkte sind die S*-Prüfungen

Oerlinghausen. Deutschland ist eine Reiternation. Das beweisen nicht nur die jüngsten Erfolge der deutschen Equipe bei den Olympischen Spielen in Rio mit ihren Medaillen, sondern auch das große Sommerturnier des Reitvereins Lippische Rose Oerlinghausen-Währentrup. Nach der erfolgreichen Erstauflage im vergangenen Jahr richtet der Verein auch in diesem Jahr wieder die Reitertage an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden aus. Die regionalen Dressurreiter messen sich beim Auftakt am kommenden Samstag und Sonntag jeweils ab 8 Uhr in verschiedenen Prüfungen. Zum Springturnier lädt der Reitverein eine Woche darauf, von Freitag, 26. August, bis Sonntag, 28. August. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Nennungen noch einmal gestiegen. "Wir werden mit 1.000 Pferden die letztjährige Marke übertreffen und gehen von 2.000 Nennungen aus", sagt RV-Sprecher Jörn Grabe. Das ist Rekord. Während bei den Springreitern die Anzahl der Nennungen im Vergleich zur vergangenen Auflage mit 1.400 um gut zehn Prozent angestiegen ist, blieben die Nennungen in der Dressur konstant bei 600. Die Dressurreiter machen am kommenden Wochenende auf dem Außenplatz und in der Halle des idyllisch gelegenen Hofes Brokmeier in Währen-trup den Auftakt. Höhepunkte sind die zwei S*-Dressur-Prüfungen, darunter ein Prix St. Georges sowie ein Grand Prix Spécial, unter freiem Himmel am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 14.30 Uhr. Dazu haben sich mit Anne Horstmann und Mareike Mimberg prominente Reiterinnen angekündigt. "Die Mannschaftskür der Klassen A, L und M am Samstag um 17.30 Uhr soll Spaß bringen", so Petra Steinmeier. Die 2. Vorsitzende hatte die Idee ins Leben gerufen, die Richternoten der Dressur-Prüfungen für das Publikum zu kommentieren. Das hat sich bei den Zuschauern im vergangenen Jahr bewährt. Zusätzlich angedacht ist nun ein Vorreiter, der dem Publikum als Anschauungsbeispiel dienen soll. Steinmeier plant die Reitertage mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern bereits seit November 2015. "Die Unterstützung ist sensationell. Nur deshalb können wir ein derart enormes Wettkampfangebot schaffen." So auch am darauffolgenden Wochenende für die Springreiter. Beim S*-Springen konkurrieren Starter wie Henrik Griese auf dem für alle Wetterlagen geeigneten Sandplatz. "Wir haben die Fläche nochmals vergrößert, um den Startern mehr Platz bieten zu können", erklärt Jörn Grabe, selbst Springreiter. Zusätzliche Highlights sind das Finale der Lippischen Mannschaftsmeisterschaft am Samstag, 27. August, ab 18.30 Uhr und der Junioren-Springförder-Cup am Sonntag, 28. August, ab 10.30 Uhr. Jörn Grabe sagt voller Vorfreude: "Wir sind stolz, ein so großes Turnier auszurichten." Es ist einmal mehr Beweis: Deutschland ist eine Reiternation, Lippe, eine Reiterhochburg.

realisiert durch evolver group