0
Parcourschef: Cord Barkemeier erklärt den Teilnehmern des Springreiterwettbewerbs – hier Carlotta Roßbach vom RFV Dörentrup auf Dilaila – den Weg durch den Stangenwald. - © Carina Teckentrup
Parcourschef: Cord Barkemeier erklärt den Teilnehmern des Springreiterwettbewerbs – hier Carlotta Roßbach vom RFV Dörentrup auf Dilaila – den Weg durch den Stangenwald. | © Carina Teckentrup

Reitsport Schuckenbaum Frühjahrsturnier: Acht LKW-Ladungen bereiten den Boden

Drei Siege in 14 Prüfungen gehen an den Gastgeber

Carina Teckentrup
09.05.2019 | Stand 09.05.2019, 17:08 Uhr |

Leopoldshöhe. Die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins (RFV) Lützow Schuckenbaum durften zufrieden mit sich sein. Nicht nur sportlich stimmte es – gleich drei Siege beim Frühjahrsturnier gingen an den Gastgeber – sondern auch organisatorisch lief es rund. „Wir haben eine durchschnittliche Starterfüllung von etwa 70 Prozent. Das ist schon sehr viel“, freute sich Jörg Schneider. Der 1. RFV-Vorsitzende sorgte mit seinen Vereinskameraden für optimale Turnierbedingungen und ließ im April einen komplett neuen Hallenboden in die Prüfungshalle einbringen. „Acht LKW-Ladungen des alten Belags gingen aus der Halle heraus, acht mit neuem Boden herein.“ Und auf ebendiesem Boden stand in den Springprüfungen dann auch gleich noch ein neues Hindernis, verziert mit dem Logo des Vereins. Da verwundert es auch nicht, dass die Schuckenbaumer deutlich mehr Nennungen als im Vorjahr verzeichneten. Insgesamt starteten 206 Pferde in 14 Prüfungen an zwei Tagen am vergangenen Wochenende. Der RFV bot den Reitern und Besuchern dabei ein vielseitiges Programm. Vom Anfänger im Reiterwettbewerb bis hin zum erfahrenen Reiter in der Dressurprüfung der Klasse M* war für alle Leistungsklassen etwas dabei. Die erfolgreichste Prüfung für den gastgebenden Verein war die Dressurprüfung der Klasse A* am Sonntag. Insgesamt fünf RFV-Reiterinnen platzierten sich. Allen voran Isabel Thimm mit Abraxxas, die mit einer Wertnote von 7,9 die goldene Schleife für den Sieg bekam. Eine Wiederholungstäterin fand sich in der kombinierten Prüfung aus Dressur und Springen der Klasse A. Dort gewann wie schon im Vorjahr Alicia Jänecke mit Brooklyn (7,2). Den zweiten Platz belegte Frauke Wegs mit Freaky Like Me (7,11). Im Dressurwettbewerb für Zweierteams platzierten sich zwei RFV-Amazonen ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Lea Eckelt auf Romina und Maja Sofie Warmann auf Fleetwood Ley Polyanna siegten mit einer 7,2. Platz 3 ging ebenfalls an den Gastgeber: Larissa Ortmann und Laureen Skarupke erritten sich mit Bella und Jacko, einem Schulpferd des Vereins, eine 6,5. In der schwierigsten Prüfung des Turniers, einer M*-Dressur, war Sarah Rethage mit El Rano die beste Schuckenbaumerin. Das Paar platzierte sich mit einer 6,9 auf Rang 6. Andrea Cuypers-Friedrichs (RFV von Lützow Herford) holte sich mit Fräulein Wunder und einer tollen Note von 8,0 den Sieg in der Abschlussprüfung am Sonntagnachmittag. »Eine S-Dressur auf Trense in Planung« In der L**-Dressur hatte Johanna Niedergassel (PSV Steinhagen-Brockhagen) auf Lamborghina mit einer 7,4 die Nase vorn. Werner Hollenhorst (ZRFV Schloß Holte) sicherte sich mit Dacato und einer 7,1 den Sieg in der L*-Dressur auf Trense. Aber nicht nur das Frühjahrsturnier war auf Erneuerung getrimmt – auch die Schuckenbaumer Outdoors vom 13. bis 15. September werfen schon ihre Schatten voraus. „Als Pilotprojekt haben wir eine S-Dressur auf Trense in Planung“, verrieten RFV-Pressesprecherin Valerie Pieper und Vorstandsvorsitzender Schneider. Mit dieser seltenen Prüfung – gewöhnlich reitet man in dieser Klasse auf Turnieren ausschließlich auf Kandare – dürfte der RFV Lützow Schuckenbaum erneut viele Zuschauer anlocken.

realisiert durch evolver group