Skeptischer Blick: Steinheims Trainer Jörg Harke. Foto: Uwe Müller - © Uwe Müller
Skeptischer Blick: Steinheims Trainer Jörg Harke. Foto: Uwe Müller | © Uwe Müller

Steinheim Pokalaus für den HC Steinheim

Handball: Der Bezirksligist aus Steinheim verliert beim Ligakonkurrenten HSG Handball Lemgo III mit 24:34

Jonas Gröne
08.01.2019 | Stand 08.01.2019, 10:49 Uhr

Steinheim (jon). Eine Woche vor dem letzten Hinrundenspiel mussten die Steinheimer im Pokal ran. Gegen die HSG Lemgo III hielten die Emmerstädter anfangs auch noch gut mit. Am Ende verlor der Steinheimer Bezirksligist deutlich mit 24:34 (14:16). Der HC haderte zudem mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. In der Liga trafen die beiden Teams bereits aufeinander. Damals entschied Lemgo die Partie mit 30:25 für sich. Im Pokal wurden die Karten jetzt wieder neu verteilt. Die Steinheimer mussten allerdings auf Robert Senft und Simon Westphal verzichten. Aber Deckungsspieler Maarten van der Heyden kehrte nach seiner Verletzungspause zurück ins Steinheimer Team. Die ersten Tore erzielte Marvin Goedeke, der für die Gäste zum 2:2 traf (5.). In der Anfangsphase hielten die Steinheimer gut mit. Offensiv schaltete sich Daniel Mense mit ein. In einer strittigen Szene hätte Steinheims Trainer Jörg Harke dann gerne die rote Karte gesehen. Als Mense über Linksaußen am Kreis angriff, fasste ein Spieler ihm in den Arm. „Die Schiedsrichter sagen, er hätte Ball gespielt. Aber sie haben ihm in den Arm gegriffen. Das ist heute eine rote Karte“, so Harke. Bis zur 25. Spielminute lagen die Steinheimer dennoch auf Schlagdistanz. „Wir haben die erste Halbzeit gut gespielt, wurden aber das ganze Spiel über benachteiligt“, sagte Harke. Durch Gegenstöße ging der Gastgeber kurz vor der Halbzeit mit vier Toren in Führung. Der von Linksaußen durchstartende Leon Vlaanderen konnte für den HC dann noch auf 14:16 verkürzen. In der zweiten Halbzeit bekamen die Steinheimer keinen Siebenmeter zugesprochen. Die Hausherren legten kurz nach der Pause mit vier Toren nach (20:14). Steinheim konnte sich anschließend nicht mehr entscheidend durchsetzen. Der HC haderte auch weiter mit den Schiedsrichterentscheidungen. Viele Vorteile wurden auf Seiten des HC abgepfiffen. „Wenn du alles abgepfiffen kriegst, macht es auch keinen Spaß mehr“, monierte Harke. In der Schlussphase fingen sich die Steinheimer zahlreiche Tempogegenstöße ein. Am Ende verloren die Emmerstädter mit 24:34. Mit elf Treffern war Goedeke Steinheims Topscorer. „Als Vorbereitung auf die Serie ist so ein Spiel ganz gut. Man kann unter Wettkampfbedingungen gucken, was man noch tun kann“, so Harke. Am kommenden Sonntag müssen die Steinheimer dann zum letzten Hinrundenspiel in Lage ran. Im Pokal schied die TG Lage gegen die Steinheimer aus.

realisiert durch evolver group