Topscorer: Mit 22 Punkten hilft Spielertrainer Marius Müller seinem Team im Spitzenspiel gegen Delbrück. Am Ende verliert der Bezirksligist unglücklich mit 87:91. - © Foto: Jonas Gröne
Topscorer: Mit 22 Punkten hilft Spielertrainer Marius Müller seinem Team im Spitzenspiel gegen Delbrück. Am Ende verliert der Bezirksligist unglücklich mit 87:91. | © Foto: Jonas Gröne

Kreis Höxter TV Bad Driburg unterliegt im Topduell nur knapp

Basketball: Spiele der Männer und Frauen in der Bezirksliga. Der HLC Höxter gewinnt souverän beim TV Lemgo, während der TV Jahn bei DJK Delbrück verliert. Die Driburger Damen siegen auswärts in Bielefeld

Jonas Gröne

Kreis Höxter. Im Spitzenspiel der Bezirksliga verspielten die Driburger Herren im letzten Viertel noch eine 18-Punkte-Führung. Gegen den Tabellenersten DJK Delbrück gab es eine knappe 87:91-Niederlage. In Bielefeld fuhren die Driburger Damen einen verdienten 45:38-Erfolg ein. Auch der HLC Höxter punktete in der Fremde MÄNNER-BEZIRKSLIGA ´ DJK Delbrück - TV Bad Driburg 91:87. Früh legten die Gäste gegen den Tabellenersten vor. Mit 24:17 entschied der TV das erste Viertel für sich. Die Driburger zeichneten sich vor allem im ersten Viertel durch ein schnelles Spiel aus. Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichener. "Hauptgrund waren die abgegebenen Rebounds", meinte Driburgs Coach Marius Müller. Mit 25:29 ging das zweite Viertel an den Gastgeber. Eindrucksvoll gewannen die Badestädter das dritte Viertel mit 15 Punkten Vorsprung. Nick Martin verbuchte zahlreiche Ballgewinne für die Driburger. Aus der komfortablen Ausgangssituation vor dem letzten Viertel konnten die Gäste aber kein Profit schlagen. "Im letzten Viertel merkte man an, dass wir die letzten beiden Wochen nur bedingt trainieren konnten. Es wurden durch fehlende Kraft und Automatismen falsche Entscheidungen getroffen. Würfe fanden nicht ihr Ziel", sagte Müller, der im letzten Viertel mit dem TV nur acht Punkte erzielte. Unglücklich verloren am Ende die Gäste sogar noch mit 87:91. "Das Spiel war eines Bezirksligaspiels würdig", lobte Müller das Niveau der Partie. Mit 22 Punkten war der Spielertrainer Müller auch Topscorer des Spiels. Leo Fink steuerte 20 Zähler bei. ´ TV Lemgo - HLC Höxter 44:64. Einen deutlichen Vorsprung spielten sich die Gäste bereits in der ersten Hälfte heraus. Höxters Trainer Thomas König sah einen guten Start seines Teams: "Wir haben früh den Gegner kontrolliert ohne zu glänzen. Diesmal war die Defensive besser als die Offensive." Im dritten Viertel nahmen die Giants dann das Tempo raus. Prompt kam die Antwort des Gegners, der das dritte Viertel mit 18:10 für sich entschied. Damit nichts anbrennen konnte, legten die Gäste im letzten Viertel nochmal zu: "Wir haben dann eine so gute Zonenverteidigung gespielt, dass Lemgo nur zu zwei Punkten kam. Insgesamt war das eine geschlossene Teamleistung mit einem ausgeglichenen Scorerboard", resümierte König. Topscorer waren Pedt (13) und Giefers (13). FRAUEN-BEZIRKSLIGA ´ TSVE Bielefeld III - TV Bad Driburg 38:45. Den Grundstein für den Sieg legten die Badestädterinnen im ersten Viertel, als sich die Gäste eine knappe Führung herausspielten (9:6). Diese sollten sie bis zum Abpfiff nicht mehr verlieren. "Dabei war das gar nicht so leicht. Die Bielefelderinnen warfen ihre langjährigen Erfahrungen unter dem Korb immer wieder in die Waagschale", sagte Driburgs Trainer Georg Groddeck. Mit Druck auf die gegnerischen Aufbauspielerinnen erzielte Inga Buddenberg durch Ballgewinn zahlreiche Fast-Breaks. Am Ende des dritten Viertels kamen die Gastgeber nochmal auf drei Punkte heran. Annabelle Groddeck baute mit ihren sieben Punkten die Driburger Führung aus. Auffällig waren die fünf Fouls der Gastgeber in der letzten Minute: "Verzweifelt versuchten sie diesen 11-Punkte-Vorsprung mit dem Stop-The-Clock-Spiel zu verringern", sagte Groddeck. Zehn der zwölf eingesetzten Spielerinnen konnten sich in die Scorerliste eintragen. Topscorerin war Kamphues mit acht Punkten.

realisiert durch evolver group