Riders Tour: Sarah Erkelenz vom RV St. Georg Diemeltal holte sich im Mannschaftswettbewerb mit Team II des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg auf Le Beau den dritten Platz und zeigte auch im Einzel ihre Stärken. Fotos: Marc Köppelmann|| - © Marc Köppelmann
Riders Tour: Sarah Erkelenz vom RV St. Georg Diemeltal holte sich im Mannschaftswettbewerb mit Team II des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg auf Le Beau den dritten Platz und zeigte auch im Einzel ihre Stärken. Fotos: Marc Köppelmann|| | © Marc Köppelmann

Paderborn/Kreis Höxter Gute Plätze auf schwerem Parcours

Reiten: Die zwei Mannschaften des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg überzeugen beim internationalen Challenge Turnier auf dem Paderborner Schützenplatz

Rene Wenzel

Paderborn/Kreis Höxter. Mit Platz drei und fünf überzeugten die beiden Teams des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg beim internationalen Challenge Turnier auf dem Paderborner Schützenplatz. In der Einzelwertung schaffen es sogar drei Reiter unter die besten Zehn. "Mit diesen Platzierungen können wir sehr zufrieden sein. Es war ein sehr schwerer Parcours", sagte Michael Rüther-Rohde, Teamchef des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg. Die insgesamt zehn Teams leisteten sich eine ungewöhnlich hohe Fehlerquote auf dem Schützenplatz. Am besten machte es die Mannschaft aus dem Kreis Lippe mit nur vier Fehlern. Auf Platz zwei schaffte es das Paderborner Team mit fünf Strafpunkten. Und mit nur drei Fehlern mehr platzierte sich dann schon die zweite Mannschaft des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg auf dem dritten Rang. "Alle Reiter hätten auch eine Null schaffen können. Aber man kann ihnen keinen Vorwurf machen", sagte Rüther-Rohde über die Leistung von Andrzej Stefaniak (Diemeltal) mit "Liz Liberty", Sarah Erkelenz (Diemeltal) mit "Le Beau", Markus Friedel (Brakel) mit "Comissario" und Ann-Cathrine von Kanne (Steinheim) mit "Con Pleasure". Im Vergleich zur erfahrenen zweiten Mannschaften waren mit Annemarie Beine (Diemeltal) mit "Paul Panzer", Lisa Mahlmann (Steinheim) mit "Rijenna" sowie Alina Härtel (Alhausen) mit "Penelope" in Team eins gleich drei Reiterinnen mit dabei, die zum ersten Mal überhaupt beim großen Turnier in Paderborn unter Flutlicht an den Start gingen. "Von der Leistung war ich positiv überrascht. Sie haben sich sehr nervenstark gezeigt. Das hat auch die erfahrenen Reiter gefreut", berichtete Teamchef Rüther-Rohde. Neben den Debütantinnen ging auch Routinier Klaus Drewes (RV Brakel) mit "Shakira" in der ersten Mannschaft an den Start. In der Endabrechnung belegte das Quartett einen starken fünften Platz mit 16 Fehlern hinter dem Team aus dem Kreis Gütersloh. Insgesamt fanden die Teilnehmer ideale Bedingungen vor. "Der Boden und das Wetter haben gepasst", meinte Rüther-Rohde, der in puncto Konstanz auf die Einzelwertung verweist. Denn mit Sarah Erkelenz, Ann-Cathrine von Kanne und Markus Friedel schafften gleich drei Starter aus dem Kreis Höxter-Warburg den Sprung in die Siegerrunde. In diesem Wettbewerb durften die zehn besten Reiterinnen und Reiter des Mannschaftsspringens teilnehmen. Und Erkelenz, von Kanne sowie Friedel erreichten mit Rang sieben, acht und neun klasse Platzierungen. "Das Ergebnis spricht für sich", kommentierte Teamchef Rüther-Rode. Nach einer bisher erfolgreichen Turniersaison stehen für einige Reiterinnen und Reiter aus dem Kreis Höxter-Warburg noch zwei, drei Turniere an. Ab Oktober soll dann etwas Ruhe einkehren. "Die Pferde haben sich auch mal eine Pause verdient", sagte Rüther-Rode.

realisiert durch evolver group