Start zum Turmlauf in Entrup: Hier liegt Matthias Berkemeier (Nr. 75) noch vorne und auch Michael Amstutz (Nr. 82) sowie Jan Holtbrügge sind gut gestartet. Aber am Ende gewinnt wieder einmal Mathias Nahen. Fotos: Jonas Gröne|| - © Jonas Gröne
Start zum Turmlauf in Entrup: Hier liegt Matthias Berkemeier (Nr. 75) noch vorne und auch Michael Amstutz (Nr. 82) sowie Jan Holtbrügge sind gut gestartet. Aber am Ende gewinnt wieder einmal Mathias Nahen. Fotos: Jonas Gröne|| | © Jonas Gröne

Entrup Nahen gewinnt zum vierten Mal

Volkslauf: Nur 47 Teilnehmer bestreiten den 6. Entruper Turmlauf. Über fünf Kilometer siegt Jalal Mohammadi und Ole Fiekens ist der Schnellste beim Jugendlauf

Jonas Gröne

Entrup. Den 6. Entruper Turmlauf gewinnt erneut Mathias Nahen vom TV Bad Driburg. Schon zum vierten Mal. Zehn Kilometer und 444 Treppen später kam Nahen vor Mathias Berkemeier und Jan Holtbrügge ins Ziel. Über fünf Kilometer triumphierte Jalal Mohammadi von Non-Stop-Ultra Brakel. "Es gibt natürlich immer die üblichen Verdächtigen, die dann an der Spitze sind", sagte Veranstalter und zweiter Vorsitzender Oliver Tölle vom BSV Entrup. So war es auch in diesem Jahr, als Mathias Nahen an den Start der zehn Kilometer ging. Als Trainingslauf angedacht gewann der 48-jährige erneut beim Entruper Turmlauf. Mit einer Zeit von 43,15 Minuten setzte sich Nahen souverän vor Matthias Berkemeier (45,10 Min.) und Jan Holtbrügge (48,30 Min.) durch. "Der Lauf war schwer", meinte Nahen, der sich besonders bei der zweiten Runde gefordert sah. Anfangs liefen die drei Athleten noch zusammen bis es an den Berg ging. "Das Tempo wurde mir dann zu schnell. Ich habe dann versucht, den Abstand zu Jan hochzuhalten", sagte Matthias Berkemeier. Der Turm hatte auch Jan Holtbrügge von den LF Lüchtringen einiges abverlangt. Mit Krämpfen erreichte Holtbrügge den dritten Platz. "Ich spüre jetzt das Trainingsfrei, aber es hat Spaß gemacht. Der Turm ist eine tolle Herausforderung", sagte Holtbrügge. Bis zur Kurve am Sportplatz hielt Holtbrügge noch mit seinem Vereinskameraden Berkemeier mit. Dann riss sein Tempo ab und Holtbrügge holte den dritten Platz. Insgesamt nahmen 13 Läufer an der Königsdisziplin beim Turmlauf teil. Über fünf Kilometer gewann Jalal Mohammadi (Non-Stop-Ultra) mit einer Zeit von 27,10 Minuten. Nur 20 Sekunden später löste die Bad Driburgerin Alina Nahen, die für den LC Paderborn startet, das Finish. Dritter wurde Matthias Helmes (SC Rolfzen) mit 27,40 Minuten. Über fünf Kilometer gab es 25 Teilnehmer. Schnellster bei der Jugend war Ole Fiekens, der die bergigen 1,5 Kilometer in 8,52 Minuten schaffte. "Ich bin schneller hochgelaufen, als ich gesagt habe", meinte Fiekens. Louis Beineke (9,19 Min.) und Louis Biermann (9,30 Min.) kamen kurze Zeit später an. Der Lauf war schon einmal viel besser besucht. "Die Teilnehmerzahlen sind etwas zurückgegangen. Wir überlegen, ob wir den nächsten Turmlauf zu einer anderen Zeit stattfinden lassen", meinte Tölle.

realisiert durch evolver group