Bereit für die Bundesliga: Der TuS Bad Driburg geht in die Saison mit (v.l.) Teambetreuer Kevin Kösling, Spielertrainerin Nadine Bollmeier, Teambetreuer Siggi Rüster, Britt Eerland, Manager Franz-Josef Lingens, Sophia Klee und Sarah de Nutte. Fotos: Wolfgang Tilly|| - © Wolfgang Tilly
Bereit für die Bundesliga: Der TuS Bad Driburg geht in die Saison mit (v.l.) Teambetreuer Kevin Kösling, Spielertrainerin Nadine Bollmeier, Teambetreuer Siggi Rüster, Britt Eerland, Manager Franz-Josef Lingens, Sophia Klee und Sarah de Nutte. Fotos: Wolfgang Tilly|| | © Wolfgang Tilly

Bad Driburg Eerland fühlt sich pudelwohl beim TuS Bad Driburg

Tischtennis: Der Frauen-Bundesligist TuS Bad Driburg stellt sein Team für die neue Saison 2018/19 vor. Schaukampf gegen die Herren geht klar an die Bundesligaspielerinnen

Wolfgang Tilly

Bad Driburg. Angeführt von der Niederländerin Brit Eerland, der neuen Nummer eins der Badestädter, stellte sich das Bundesligateam des TuS Bad Driburg bei einem Showkampf gegen vier Tischtennisspielern der ostwestfälischen Elite ihren Sponsoren und Gästen vor. In zwei Doppeln und acht Einzeln gewannen die Bundesligaspielerinnen erwartungsgemäß mit 21:10-Punkten. Mit Eerland, der Luxemburgerin Sarah de Nutte, der 15-jährigen Sophia Klee und der erfahrenen und nach einer Mutterschaftspause wieder ins Turniergeschehen zurückgekehrten Nadine Bollmeier präsentierte sich in der Grundschulsporthalle ein Team, das augenscheinlich nicht nur sportlich, sondern auch menschlich zueinander passt. "Ich wurde hier in Bad Driburg sehr nett empfangen und werde mich sehr wohl fühlen", meinte die gut deutsch sprechende Eerland und hofft, dass dies sich auch im Sportlichen bemerkbar macht. Besonders Bad Driburgs Nummer zwei, Sarah de Nutte, scheint sich an ihrer Seite sehr wohl zu fühlen. Sarah de Nutte, die im privaten Bereich mit augenscheinlichen Auswirkungen auf ihr Spiel ein nicht ganz einfaches Jahr hatte, spricht jetzt selber von einer momentanen Zickzackbewegung, aber mit einer stetigen Tendenz nach oben. Nadine Bollmeier bringt als künftiger Coach mit ihrer Erfahrung und auch mit ihrer Art sehr viel Ruhe und Besonnenheit in die Mannschaft. Als Nummer drei in der Setzliste will sie auch als Spielerin an ihre alten Leistungen anknüpfen - darauf setzt auch TuS-Manager Franz-Josef Lingens. Die Vierte im Bunde, die junge Hessin Sophia Klee, befindet sich auf dem gleichen Weg der Spielstabilisierung, wie damals die ebenfalls junge Nina Mittelham im Driburger Team. Auf dem Weg, die Nummer eins in Deutschland zu werden, hatte sie sich in diesem Sommer dem Spitzenclub TTC Eastside Berlin angeschlossen. In der deutschen Nationalmannschaft ist sie mittlerweile eine feste Größe. Mit vier ostwestfälischen Größen stellten sich mit Christian Reichelt (Oberliga TTS Detmold), Nico Bohlmann (Regionalliga DJK BW Avenwedde), Michael Schuy und Thomas Hoffmeister (beide NRW-Liga TTC Paderborn) vier Tischtennisspieler den Bundesligaspielerinnen. Nur Bohlmann konnte den beiden Driburgerinnen Eerland und de Nutte mit zwei knappen Siegen Paroli bieten, waren sich aber einig, "das war ganz schön schwer." Nach einem weiteren Herrensieg von Schuy über Klee setzten sich in allen Begegnungen die Bundesligafrauen durch. Der erste Saisonauftritt findet am Sonntag, 16. September, beim neuen Arbeitgeber von Mittelham in Berlin statt. Am Sonntag, 30. September, hofft dann Lingens im Derby gegen den TTK Anröchte auf eine volle Halle in Bad Driburg.

realisiert durch evolver group