Gut drauf: Sophia Klee wurde mit dem Team Fünfte bei der Jugend-EM in Rumänien. Nun hat sie noch Chancen im Einzel und Doppel. - © Foto: Tilly
Gut drauf: Sophia Klee wurde mit dem Team Fünfte bei der Jugend-EM in Rumänien. Nun hat sie noch Chancen im Einzel und Doppel. | © Foto: Tilly

Cluj-Napoca/Bad Driburg Frankreich beendet Klees Traum von einer Medaille

Tischtennis: Bei den Jugend-Europameisterschaften geht Bad Driburgs Bundesligaspielerin Sophia Klee bisher leer aus. Das deutsche Schülerinnenteam verliert im Teamwettbewerb gegen Frankreich knapp mit 2:3 und auch im Mixed ist Klee raus

Von Wolfgang Tilly Cluj-Napoca/Bad Driburg. Bei den Jugend-Europameisterschaften in Rumänien hat Sophia Klee, Tischtennis-Bundesligaspielerin des TuS Bad Driburg, im Mannschaftswettbewerb und im Mixed eine Medaille verpasst. In einer anstrengenden Mannschaftskonkurrenz schaffte die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) den Einzug unter die letzten Vier nicht. Mit Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) und Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) blieb für die Bad Driburger Nummer drei nur der fünfte Mannschaftsplatz übrig. Diesen Achtungserfolg schaffte die deutsche Schülerinnen-Auswahl mit einem 3:2-Sieg gegen Litauen, wo Klee zwei Einzel gewann. Die 15-jährige Klee hatte während des gesamten Mannschaftsturniers ihre Vorbildfunktion als Führungsspielerin bewiesen. Mit ihren insgesamt acht Siegen bei zwei Niederlagen war sie die erfolgreichste Spielerin an der Platte bei den 61. Jugend-Europameisterschaften im rumänischen Cluj-Napoca. "Sophia hat bewiesen, dass sie die Rolle als Führungsspielerin angenommen hat. Ihre Körpersprache in schwierigen Situationen ist besser geworden", sagte Bundestrainerin Lara Broich nach dem 3:1-Achtelfinalerfolg gegen Tschechien. Nach Siegen gegen die Türkei (3:0) und die Ukraine (3:1) sowie einer Niederlage gegen Litauen als Dritter auf der Setzliste (1:3) zog Klee mit der deutschen Mannschaft als Gruppenzweiter in das Achtelfinale ein. Dort gab es gegen Tschechien einen 3:1-Erfolg. Im Viertelfinale gegen Frankreich sah es nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung - mit dem 3:0-Sieg von Klee gegen Frankreichs Nummer zwei Charlotte Lutz und dem knappen Doppelerfolg mit Leonie Berger (3:2) - erst gut aus fürs Halbfinale. Nach harten Kampf unterlag Klee gegen die französische Spitzenspielerin Prithika Pavade (1:3) und auch Berger konnte im entscheidenden fünften Spiel gegen die Französin Lutz nichts mehr ausrichten (0:3). "Die Mannschaft verkaufte sich teuer. Das Spiel hatte keinen Verlierer verdient gehabt. Ich habe zum ersten Mal Leonie Berger auch im Einzel aufgestellt, da sie aufgrund sehr guter Leistungen im Doppel eine Chance verdient hatte", begründete Broich ihre Aufstellungsentscheidung. In den Platzierungsspielen gab es einen klaren 3:0-Sieg gegen Polen und das 3:2 gegen Litauen im Spiel um Platz fünf. EINZEL Nach den Anstrengungen im Mannschaftswettbewerb nutzte Klee den Freitag für eine körperliche Regeneration für den nun startenden Einzel-, Doppel- und Mixedwettbewerb. Als Achte im Einzel gesetzt griff die Bad Driburgerin erst in der 64er-Hauptrunde ins Geschehen ein. Gegen Ni Xialian, eine frühere chinesische und jetzt für Luxemburg startende Spielerin, gewann sie am Sonntagmittag mit 4:0. Als nächste Gegnerin wartete am späten Abend die Griechin Malamatenia Papadimitriou. MIXED Mit dem Kolbermoorer Mike Hollo startete sie im Mixed am Samstag sehr erfolgreich ins Turnier. Mit drei Siegen gegen Alexandros Madesis/Chrysi Fotiadou (3:1) aus Griechenland, gegen Arnau Pons/Ainhoa Cristobal (3:0) aus Spanien und gegen Kuba Kwapis/Elzbieta Kwiatowska (3:2) aus Polen standen beide im Mixed unter den letzten Acht. Dort trafen sie auf die starken Franzosen Fabio Pakotoarimanana/Prithika Pavade. Am späten Sonntagnachmittag starteten die beiden Deutschen schlecht und lagen schnell mit 0:2 hinten, konnten aber nach einer Aufholjagd ausgleichen. Im entscheidenden fünften Satz war das Glück dann nicht mehr auf ihrer Seite und sie verloren mit einem knappen 12:14 das Match mit 2:3. DOPPEL Sophia Klee steht zusammen mit Elena Zaharia aus Rumänien in der Runde der letzten 32 und trifft dort auf ein spanisches Duo.

realisiert durch evolver group