0

Löhne Nach homophober Beleidigung: Handball-Trainer setzt ein Zeichen für Vielfalt

Anfeindung: Wie Handballtrainer Zygfryd Jedrzej mit der homophoben Beleidigung eines Schiedsrichters umgeht. Als Zeichen für Toleranz trägt er bei einem Spiel eine Armbinde in Regenbogenfarben.

Jürgen Krüger
20.03.2019 | Stand 20.03.2019, 09:15 Uhr
Gut sichtbar: Mennighüffens Trainer Zygfryd Jedrzej trägt beim Heimspiel gegen Soest eine Armbinde mit Regenbogenfarben – als Zeichen für Vielfalt und Toleranz - © Jürgen Krüger
Gut sichtbar: Mennighüffens Trainer Zygfryd Jedrzej trägt beim Heimspiel gegen Soest eine Armbinde mit Regenbogenfarben – als Zeichen für Vielfalt und Toleranz | © Jürgen Krüger

Hamm/Löhne. Anfang März ereignete sich in der Sporthalle in Hamm-Werries eine Szene, die es so in Deutschland wohl noch nicht gegeben hat. Es ist die 57. Minute im Handball-Oberligaspiel zwischen dem ASV Hamm-Westfalen II und dem VfL Mennighüffen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group