0
Bezirksliga de luxe: Der Bezirksligist VfL Emslage besitzt auf seiner schmucken Sportanlage im Meppener Ortsteil Groß Fullen unter anderem zwei Tribünen, eine elektrische Anzeigetafel und dichtgestaffelte örtliche Sponsorenschaft. - © Stefan Hageböke
Bezirksliga de luxe: Der Bezirksligist VfL Emslage besitzt auf seiner schmucken Sportanlage im Meppener Ortsteil Groß Fullen unter anderem zwei Tribünen, eine elektrische Anzeigetafel und dichtgestaffelte örtliche Sponsorenschaft. | © Stefan Hageböke
Meppen

Wenn beim VfL Emslage Ekstase auf dem Balkon des Klubhauses ausbricht

Stefan Hagebökes Fußball-Reisen: Diesmal ging es für den NW-Mitarbeiter in den ländlich geprägten Meppener Ortsteil Groß Fullen, wo die Ausstattung des Sportplatzes überrascht.

Stefan Hageböke
24.08.2021 | Stand 24.08.2021, 19:44 Uhr

Während der westfälische Ligabetrieb im Amateurfußball erst an diesem Wochenende startet, wird anderorts bereits um Tore, Punkte, Meisterschaft gekickt. Grund genug also für unseren NW-Sportmitarbeiter Stefan Hageböke, sich bundeslandübergreifend auf seine am Sonntag bevorstehende Saisonpremiere gewissenhaft vorzubereiten.

Verschworene Dorfgemeinschaften mit spendablen Landwirten

Infrastrukturell zählt der Fußballkreis Emsland ganz sicher zu den nostalgischen Marktführern Deutschlands. Nicht nur beim Drittligisten SV Meppen, sondern auch auf Kreis- und Bezirksebene haben die Vereine auf ihren Sportanlagen fast ausnahmslos Tribünen zu bieten. Positiv verschworene Dorfgemeinschaften mit spendablen Landwirten machen dies unter anderem möglich. So auch im sehr ländlich geprägten westlichen Meppener Ortsteil Groß Fullen, wo der mit zwei Niederlagen gestartete Underdog VfL Emslage den einstigen Niedersachsenligisten Vorwärts Nordhorn am dritten Spieltag der Bezirksliga Weser-Ems (Staffel 3) empfängt.

Der Herford-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Christina Römer

Sitzschalen vom Bökelberg

Die Spielfeldumrandung ist komplett vierseitig mit Werbung bestückt, eine Gartenhausverkaufsfirma macht mit voller Breitseite auf dem Ballfangzaun Reklame und auch an einer elektrischen Anzeigetafel nebst Digitaluhr mangelt es nicht. Vom abgerissenen, geschichtsträchtigen Mönchengladbacher Bökelbergstadion erwarben die pfiffigen Emslager ausrangierte Sitzschalen. Kurzum: Das nur knapp über 1.000 Einwohner zählende Örtchen lässt in Sachen Fußball-Ambiente kaum Wünsche offen.

Auch sportlich platzt der Knoten

Auch sportlich platzt beim VfL trotz eines frühen Gegentreffers endlich der Knoten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff sorgt Hendrik Eling per raffiniertem Freistoßschlenzer für die 2:1-Kehrtwende. Die von einem renommierten Logistikunternehmen gesponserten Nordhorner gleichen nach gut einer Stunde aus und bringen die Hausherren anschließend ins Wanken – jedoch nicht zum Umfallen.

Dauersupport vom Balkon

Stattdessen erzielt Jakob Steinkamp mit einem platzierten Flachschuss den glücklichen, aber keinesfalls unverdienten Emslager Siegtreffer. In der Schlussphase vereitelt der den urlaubenden Stammkeeper vertretende 37-jährige Torwarttrainer Michael Niemeyer in Kooperation mit dem rechten Torpfosten das 3:3. Der 90-minütige Dauersupport vom Balkon des Klubhauses gipfelt in Ekstase.

„Wir haben letzte Saison nur dank des Corona-Abbruchs den Klassenerhalt geschafft. Das ist jetzt erst unser zweites Bezirksligajahr", klärt die Vorstandschaft den ostwestfälischen Gast auf. Immerhin verlässt Emslage mit seinem ersten Dreier die Abstiegsplätze, während es für den noch punktlosen Favoriten Vorwärts rückwärts auf den vorletzten Tabellenplatz geht.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken