Erfolgsorientiertes Duo: Die jüngsten Erfolge des SV Rödinghausen trugen maßgeblich die Handschrift von Co-Trainer Sebastian Block (l.) und Chefcoach Enrico Maaßen. - © Noah Wedel
Erfolgsorientiertes Duo: Die jüngsten Erfolge des SV Rödinghausen trugen maßgeblich die Handschrift von Co-Trainer Sebastian Block (l.) und Chefcoach Enrico Maaßen. | © Noah Wedel

NW Plus Logo Rödinghausen Warum jetzt auch der Co-Trainer des SV Rödinghausen geht

Sebastian Block hat den Verein mitgeprägt. In den letzten beiden Jahren war er die rechte Hand von Enrico Maaßen. Im Interview nimmt der 39-Jährige Stellung zu seiner Entscheidung.

Thomas Vogelsang

Rödinghausen. Wenn im Fußball ein Co-Trainer einen Verein verlässt, wird das häufig nur am Rande wahrgenommen. Im Falle von Sebastian Block ist das etwas anderes. Der heute 39-Jährige kam im Sommer 2011 als Spieler zum damaligen Landesligisten SV Rödinghausen, übernahm 2012 zunächst als Spielertrainer, dann als Trainer die 2. Mannschaft des Vereins, die er von der Bezirksliga bis in die Westfalenliga führte...

realisiert durch evolver group