0
Zeigt Kampfgeist: Markus Brinkmann, hier im Sattel der 14-jährigen Light-Fly-Lady, im S-Springen mit Stechen um den Großen Preis der Herforder Brauerei beim Reitturnier in Exter. - © Jens Göbel
Zeigt Kampfgeist: Markus Brinkmann, hier im Sattel der 14-jährigen Light-Fly-Lady, im S-Springen mit Stechen um den Großen Preis der Herforder Brauerei beim Reitturnier in Exter. | © Jens Göbel

Herford Herforder Reiter visiert Olympia an

Markus Brinkmann will sich im Wettstreit um die Teilnahme an den Spielen im Sommer in Tokio nicht kampflos geschlagen geben. Dort könnte er in die Fußstapfen seines Vaters Wolfgang treten.

Dirk Kröger
05.03.2020 | Stand 04.03.2020, 14:40 Uhr

Herford. 2017 war ein ganz besonderes Jahr für den Herforder Springreiter Markus Brinkmann. Zunächst startete er beim Weltcup-Finale im amerikanischen Omaha und belegte dort mit Pikeur Dylon einen guten 22. Platz, dann verletzten sich zunächst das Pferd, dann der Reiter. „Da habe ich wirklich alle Höhen und Tiefen erlebt“, erinnert er sich.

realisiert durch evolver group