Daumen hoch: Heiko Holtmann (l.) vom TuS Spenge ist mit dem bisherigen Auftreten seines Teams um Sebastian Reinsch sehr zufrieden. - © Eva-Lotte Heine
Daumen hoch: Heiko Holtmann (l.) vom TuS Spenge ist mit dem bisherigen Auftreten seines Teams um Sebastian Reinsch sehr zufrieden. | © Eva-Lotte Heine

NW Plus Logo Spenge Rückblick: Wie sich der TuS Spenge die glänzende Ausgangsposition geschaffen hat

Den ersten Saisonteil hat der heimische Handball-Drittligist mit 23:11 Punkten und Platz vier abgeschlossen, der zweite beginnt jetzt mit dem „Neujahrsknaller“ gegen den Spitzenreiter Wilhelmshaven. Am Ende wäre Platz drei sehr wichtig.

Andreas Gerth

Der Start „Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist meist schwieriger als das erste, die Liga ist auch stärker geworden. Deshalb war ich vor dem Saisonstart schon nervös und gespannt, wie es für uns laufen würde. Doch die Mannschaft hat sehr konzentriert begonnen und eine sehr, sehr gute Hinrunde gespielt, mit der wir super zufrieden sein können", fasst Heiko Holtmann zusammen. Zur Beruhigung des Trainers des Handball-Drittligisten TuS Spenge trugen gleich die Auftaktsiege in Gummersbach und im ersten Heimspiel gegen die Rhein Vikings bei...

realisiert durch evolver group