0

Rödinghausen Racehawks machen ordentlich Beute auf dem BMX-Rad

Radsport: Der Verein aus Melle zieht eine positive Jahresbilanz. Die Mitglieder um Sybille Grüttner und Uwe Weintuch fiebern der neuen BMX-Anlage auf dem ehemaligen Sportplatz am Bruchmühlener Bahnhof entgegen

Thorsten Mailänder
08.11.2019 | Stand 07.11.2019, 19:47 Uhr

Rödinghausen. Die Radsportler aus Bruchmühlen nennen sich Rennfalken. Und Beute machten die "Racehawks" Melle bei ihren Starts im Jahre 2019 reichlich. "Ob OWL-Cup, Deutsche Meisterschaften, Weltmeisterschaften oder der Nordcup. Die Racehawks waren immer mit vielen Startern dabei", sagt Sybille Grüttner vom BMX-Verein an der Landesgrenze. "Diese Veranstaltung ist immer ein toll organisiertes Ereignis, das viele Fahrer mitnehmen" Angefangen hat das Jahr 2019 für den Verein mit der langersehnten Baugenehmigung für die neue wettkampftaugliche BMX-Bahn, die auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes am Bahnhof in Bruchmühlen entstehen soll. "Das war ein tolles Ostergeschenk", so Schriftführerin Melanie Weintuch. Fast zum gleichen Zeitpunkt startete der OWL-Cup. Diese kleinere Rennserie fand in Bruchmühlen, Bielefeld sowie in Leopldshöhe mit dem Endlauf statt. "Diese Serie ist gerade für die Beginner gut geeignet", erklärt Sybille Grüttner. Die jungen Rennfalken Jette Vollmer (Girls 7 Jahre/8 Jahre ), Malte Oberpennig (Boys 7/8), Leon Buss (9/10), Lisa Schowe (13/14), Tayler O`Brain (13/14) und Luca Deppe (15/16) siegten nach drei Rennen in der Gesamtwertung und bescherten dem Verein erfreuliche Erfolge in den Nachwuchsklassen. Bei den schon erfahreneren BMX-Racern gewannen Leon Weintuch (Girls, Boys 13/14) und Ben Reimann (15/16) ihre Klassen. Es folgte der Nordcup. Hier starteten die Meller BMX-Falken mit einer Rekordstarterzahl von 49 Sportlern in Vechta. "Es war eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Ob es die Jüngsten waren, die ihr erstes Rennen fuhren oder für die Verantwortlichen, die alles organisiert haben", berichtet Sybille Grüttner. Nach sieben Läufen wurden die beiden letzten Durchgänge im hessischen Ahnatal ausgetragen. Es siegten in ihren Altersklassen bei den Beginnern Jette Vollmer (Girls 7/8), Fiete Röhr (Boys 7/8), Luca Deppe (Boys 15/16) und Janine Selina Köster. Bei den Älteren schaffte es Jens Feldhaus ganz oben aufs Podest. Leon Weintuch (13/14) und Ben Reimann (15/16) als Zweitplatzierte schafften ebenfalls den Sprung aufs Siegertreppchen. Ende Mai fand für die Lizenzer der Drei-Nationencup in Ahnatal statt. Hier treffen sich BMX-Fahrer aus Deutschland, Belgien und Holland. "Diese Veranstaltung ist immer ein toll organisiertes Ereignis, das viele Fahrer mitnehmen", erklärt Sybille Grüttner. Im Juli standen dann für einige Rennfalken und ihre Familien zwei besondere Höhepunkte an. Zu Neunt reiste man zur Deutschen Meisterschaft nach Stuttgart. Hier errangen die Racehawks zwei Podiumsplätze dank Annalena Niepert (Girls 13/14) und Jens Feldhaus (Men 40-45) mit ihren dritten Plätzen. Podiumsplätze dank Annalena Niepert und Jens Feldhaus Und nur wenige Wochen später reisten sieben Racehawks ins belgische Zolder, um ihr bisher größtes Abenteuer anzutreten. Sie starteten für Deutschland bei der Nachwuchsweltmeisterschaft. Jonas Grüttner (Boys 13) und Kim Weintuch (Girls 15) kamen für ihre Meller Farben erstmals eine Runde weiter - und das bei Temperaturen um die 43 Grad. "Es war ein sehr gut organisiertes Großereignis mit 3.500 Startern aus der ganzen Welt. Es gab ein hervorragend funktionierendes Helferteam, das die deutschen Fahrer bei der großen Hitze versorgte", berichtet Grüttner. Sehr stolz sind die Racehawks auf ihre kleinsten Falken. Der Verein gründete in diesem Jahr die Laufradgruppe "Runninghawks". Die Jüngsten sind beim wöchentlichen Training mit großer Begeisterung dabei. Vereinzelt konnten auch diese Falken schon Rennluft schnuppern. Falken, Trainer, Vorstand und Eltern verfolgen ein gemeinsames Ziel: den sportlichen Erfolg. Doch auch der Zusammenhalt zeichne den Verein aus, betont Vorsitzender Uwe Weintuch: Er freut sich schon mit den "Racehawks" Melle auf die Saison 2020 und auf weitere "Beute".

realisiert durch evolver group