0
Mehrfach auf dem Podest: Die Herforder Mannschaften gewannen zwei Titel und belegten einmal Rang drei. - © Yvonne Gottschlich
Mehrfach auf dem Podest: Die Herforder Mannschaften gewannen zwei Titel und belegten einmal Rang drei. | © Yvonne Gottschlich

Herford Der Aufwand hat sich für den Reiterverein "von Lützow" Herford gelohnt

Voltigieren: Gastgeber belohnt sich beim aufwendigen Turnier mit zwei Bezirksmeistertiteln. Ein Lob geht an das Helferteam um Kirstin Kassen

Yvonne Gottschlich
08.10.2019 | Stand 08.10.2019, 19:35 Uhr

Herford. Eine große Aufgabe hatten sich die Voltigierer des Reitervereins Herford am Tag der Deutschen Einheit gestellt: Die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften im Voltigieren und gleichzeitig ein WBO-Turnier für die kleinsten Nachwuchssportler, die einmal zeigen konnten, was sie die Saison über gelernt haben. Und mit der Organisation dieses umfangreichen Turnieres nicht genug: auch selbst wollten die Herforder noch einmal zeigen, was sportlich in ihnen steckt, so gingen sie voll motiviert mit sechs verschiedenen Teams aus unterschiedlichen Leistungsklassen, einem Doppelpaar und sechs Nachwuchs-Einzelvoltigierern an den Start. Nicht nur die Trainerinnen Martina Lachtrup, Maren Stolze, Julia Stein und Begüm Yilmaz hatten viel zu tun. In zwei Hallen und auf zwei Prüfungszirkeln gab es unzählige Prüfungen für Teams, Doppel und Einzelvoltigierer. Doch der Einsatz lohnte sich: Von drei ausgeschriebenen Team-Meisterschaftswertungen behielten die Gastgeber zwei Titel und einen Treppchen-Platz zu Hause. "Die Wilden Hühner" siegen in der Wertung der A- und E-Gruppen In der Wertung der A- und E-Gruppen siegten „Die Wilden Hühner" vom Gastgeber „von Lützow" Herford mit Celine Fischer, Lucie Gondek, Anabell Worgull, Caprice Dautzenberg, Nana Klaus, Miriam Eberle, Alissa Fischer und Emily Loose mit Julia Stein an der Longe und Pferd Life ist Life. Als Bezirksmeister bei den L-Gruppen feiert „Otl’s Crew von Lützow Herford" mit Valesca Laser, Romy Bauer, Xenia Baumann, Nele Rieke, Lena Obst, Leni Weitkamp, Matrie Stühmeier mit Pferd Ramazotti und Maren Stolze an der Longe. Der Vorsprung auf das Team Lippische Rose III war hauchdünn. Bei den S-/M-Teams freute sich Begüm Yilmaz mit ihrem Team „Die Wilde 13 von Lützow Herford" über die Bronze-Medaille. Es jubelten Hannah Bauschke, Lina Menzel, Malin Jürging, Maria Heidbrink, Klara Menzel, Lilian Hermann, Charlotte Jeitner mit Pferd Rudi. Die Goldmedaille ging an das Team aus Ostenland. Herforder Heimsieg auch im Doppel Auch im Doppel gab es einen Herforder Heimsieg zu verbuchen. Hanna-Lena Schramme und Trixi Grieße, zuletzt Dritte bei den Westfälischen Meisterschaften und Teilnehmer am Voltigierpokal in Zweibrücken, zeigten auf Cinnamon ’N Sugar mit Begüm Yilmaz an der Longe eine starke Vorstellung. Bei den beiden Einzelwertungen trugen Lene Froböse und Paula Waskowiak aus Volmerdingsen den Sieg in den Heimatstall. Im WBO-Bereich zeigten die jüngsten Voltigierer, was der Sport im Kleinen kann: Höchste Konzentration, koordinative Leistung und die besondere Zusammenarbeit mit dem Sportpartner Pferd. Viele Leistungssportler zeigten sich hier in ihrer Doppelrolle als Turner bei den LPO-Gruppen und Trainer oder Helfer bei den WBO-Gruppen. „Eine organisatorische Höchstleistung und gleichzeitig genau das, was den Sport ausmacht und so liebenswert macht", fasst Kirstin Kassen aus dem Organisationsteam zusammen und spricht noch einmal einen großen Dank an die ganze Abteilung aus. „Ohne Helfer ist so ein Marathon nicht möglich und an diesem Wochenende hat sich gezeigt, wie die kürzlich erst wieder gewachsene Voltigierabteilung zusammen arbeitet und was wir dann alles schaffen können."

realisiert durch evolver group