0
Gewohntes Bild: Seriensieger Adam Janicki kam mit reichlich Vorsprung ins Ziel und durfte sich feiern lassen. - © Yvonne Gottschlich
Gewohntes Bild: Seriensieger Adam Janicki kam mit reichlich Vorsprung ins Ziel und durfte sich feiern lassen. | © Yvonne Gottschlich

Herford Adam Janicki, der Seriensieger beim Auto-Mattern-Wälle-Lauf in Herford

Reikja Kotzur zieht erst auf den letzten Metern an Mareike Flachmann vorbei und gewinnt

Yvonne Gottschlich
07.10.2019 | Stand 06.10.2019, 21:39 Uhr

Herford. Ein volles Herforder Jahnstadion, strahlende Kinderaugen und geschaffte, aber glückliche Läuferinnen und Läufer: Der 39. Auto-Mattern-Wälle-Lauf bot den knapp 1.500 Teilnehmern dank der Unterstützung vieler Zuschauer wieder ein sportliches Fest. Es war einsam um den Sieger Adam Janicki vom SV Brackwede. Nur auf der ersten Runde im Herforder Jahnstadion hatte er noch Mitläufer um sich, die aber hatte der Seriensieger schnell abgeschüttelt. Mit fast drei Minuten Vorsprung kam Janicki nach 32:48 Minuten über die Ziellinie – zum fünften Mal in Folge als Erster. „Für die Bedingungen bin ich ganz zufrieden", sagte der Sieger später. „Es hat wieder viel Spaß gemacht, die Stimmung auf der Strecke war gut und die Unterstützung war da", meinte Janicki zufrieden. „Allerdings war es auch sehr windig und kalt, und ich war alleine unterwegs", meinte er. Rang zwei sicherte sich Malte Bewersdorff vom Team Lübbering in 35:47 Minuten. Platz drei ging in 36:05 Minuten an Marcel Baloi. Bei den Frauen gab es über die 10-Kilometer-Strecke ein Kopf an Kopf Rennen. Lange lag Mareike Flachmann von der SSG Brake-Enger vorne. Erst auf den letzten 50 Metern im Stadion zog Reikja Kotzur an ihr vorbei und schnappte sich den Sieg in 40:43 Minuten. Platz drei ging an Paulina Tautz, die nach 42:11 Minuten von den zwei Wallrunden zurück am Stadion war. „Die Zuschauer an der Strecke haben alles gegeben, die Stimmung war super", sagte einer der Läufer ins Mikrofon von Moderator Henning Tonn. Der hielt die Zuschauer im Stadion buchstäblich auf dem Laufenden. Die heimlichen Stars der beliebten Veranstaltung waren die Bambinis. „Beim ersten Lauf waren es gerade mal 25 Kinder, jetzt sind es 350", war Katharina Klein aus der sportlichen Leitung überwältigt. In zwei Gruppen gingen die Jüngsten zusammen mit ihren Eltern oder Trainerinnen und Trainern an den Start. „Es ist klasse, was die Erzieherinnen hier leisten" lobte Ines Platz das große Engagement der Kindergärten. Das Lob ging aber auch an andere: „Auch die Schulen, sowohl die Grundschulen als auch die weiterführenden Schulen sind seit Jahren dabei, die Lehrerinnen und Lehrer machen mit, das ist klasse", sagte Klein. Dazu lockte die Volksbank Herford noch mit Gutscheinen für die teilnehmerstärksten Schulen. Platz eins ging hier an die Grundschule Altensenne, Platz zwei sicherte sich die Grundschule Stiftberg. Rang drei teilten sich die Grundschule Falkstraße und das Königin-Mathilde-Gymnasium. Die waren bei der Siegerehrung im Schülerlauf gleich mehrfach vertreten. Als Sieger standen Marlon Menzler (U12) und Janne Gaebler (U14) auf dem Podest. Einen Fabellauf legte Robert Rutz vom SC Herford auf die Strecke. Der Spezialist über die 800 Meter (deutsche Jahrgangsbestleistung) hatte kurzfristig nachgemeldet und lief nach nur 11:54 Minuten schon wieder durch das Ziel. Die weiteren Sieger beim Schülerlauf: Felix Wendrik (U10, GS Stiftberg), Chralotte Fromme (U10, VfL Herford Handball), Tessa Kindler (U12, VfL Herford Handball), Vincent Kreft (U14, TG Herfrod), Juliana Kratzsch (U10, BTW Bünde). Beim 6,8-Kilometer langen Firmenlauf, bei dem nur eine Wallrunde absolviert werden musste, kam Constatin Stumpf nach 24:19 Minuten zurück. Gefolgt von Henry Willuhn (24:53 Minuten) und Karsten Hebrock (25:03 Minuten). Bei den Frauen gewann Miriam Hogan (Caritasverband Herford) in 28:58 Minuten vor Kim Beatrix Schneider in 30:24 Minuten und Anita Bollweg in 31:30 Minuten. In der Teamwertung jubelte das Königin-Mathilde-Gymnasium mit Constantin Stumpf und Kristian Stelte, die in der Addition der Einzelzeiten knapp vor Xylem Watermark mit Clemens Coenen und Jens Gebhardt lagen. Rang drei ging an Million Yemane und Muqdad Murad Hakrsh vom Wilhelm-Normann-Berufskolleg.

realisiert durch evolver group