0
Vorwärtsgang: Florian Böhm vermochte die Testspielniederlage des Herforder EV nicht zu verhindern. - © Yvonne Gottschlich
Vorwärtsgang: Florian Böhm vermochte die Testspielniederlage des Herforder EV nicht zu verhindern. | © Yvonne Gottschlich

Herford Eishockey-Drachen zum Saison-Start im Tierpark Herford

Der Herforder EV stellt seine neue Mannschaft vor und peilt mit ihr den Meisterschafts-Hattrick an. Trainer Jeff Job hält Veränderungen im Kader für möglich.

Dirk Kröger
09.09.2019 | Stand 08.09.2019, 18:15 Uhr

Herford. Viele Herforder Eishockey-Fans waren überrascht: Schon Anfang September ging es für den Herforder EV wieder aufs Eis – so etwas gab es früher in der Hansestadt nicht. Inzwischen aber steht die Eishalle „Im Kleinen Felde" dem Verein schon ab dem 1. September zur Verfügung – und so müssen die Ice Dragons ihre Vorbereitungsspiele nicht mehr ausschließlich in der Fremde austragen. Vor der freitäglichen 2:8-Niederlage gegen die Unis Flyers Heerenveen wurde allerdings den Fans offiziell die neue Regionalligamannschaft präsentiert. Mit acht Nachwuchsteams in die Saison Dazu lud der Verein in den Tierpark Waldfrieden ein – ein gewöhnlicher Ort. Allerdings betreiben Verein und Tierpark in dieser Saison eine Kooperation, und der HEV-Vorsitzende Uwe Johann fand viele Gemeinsamkeiten. Bevor den gut 100 Fans aber die Spieler der 1. Mannschaft vorgestellt wurden, wies Johann noch einmal stolz darauf hin, dass der Herforder Eishockey-Verein mit acht Nachwuchsteams in die Saison geht – das klingt Rekord verdächtig. Herfords kanadischer Trainer Jeff Job war schon wieder voll in seinem Element. „Ich will immer gewinnen", sagte der Mann, der in den vergangenen beiden Spielzeiten mit den Ice Dragons jeweils die Meisterschaft gewann. Das Finale der Regionalliga ist auch dieses Mal wieder sein Ziel. Neu für die Herforder Fans wird auch der Inter-Regio-Cup sein, bei dem Teams aus Belgien und den Niederlanden zu den Gegnern der Herforder gehören. Darauf freut sich Job ganz besonders: „Die spielen anders Eishockey als die deutschen Mannschaften, die spielen amerikanischer", weiß er. Bis Ende Januar 2020 kann es Veränderungen geben Mit der Kaderzusammenstellung ist Jeff Job zum jetzigen Zeitpunkt zufrieden. „Einschließlich der Probespieler stehen mir 18 Akteure zur Verfügung", hatte er durchgezählt, machte aber auch deutlich, dass es noch bis Ende Januar 2020 Veränderungen im Aufgebot geben könnte. Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief seiner Einschätzung nach bislang gut. „Wir sind viel schneller auf den Beinen", stellte der Coach fest. Thorsten Dodt, der Leiter des Tierparks, freute sich besonders, die ungewöhnliche Gattung der Eis-Drachen vor Ort zu haben. „Aber wir haben hier auch einen echten Drachen", sagte er. Ein junger grüner Leguan – der seinem Namen zum Trotz rot ist – kann im Reptilienhaus besucht werden. Und der Herforder EV übernahm entsprechend die Patenschaft über dieses Tier, das ja irgendwie zu den Ice Dragons passt. Der Drache ist auch in der kommenden Saison auf den Trikots des HEV zu sehen. Stefan Gärtner stellte das neue Jersey vor, das erneut von vielen Werbetreibenden genutzt wird, um auf sich aufmerksam zu machen. Und dann fahren neue wie alte Spieler des HEV auf Elektrokarren vor. Brav beantworteten sie Fragen von Gärtner und aus dem Publikum. Der Tenor aber war bei ihnen allen identisch: „Wir wollen die dritte Meisterschaft!", betonen die Ice Dragons.

realisiert durch evolver group