0

Rödinghausen CVJM Rödinghausen besteht Härtetest mit Bravour

Handball: Beim Klostermann-Chemie-Cup des CVJM Rödinghausen setzt sich der Gastgeber zum ersten Mal durch. Tags zuvor gewinnt CVJM II das Turnier der Landesligisten und rundet den Erfolg beim Heimturnier ab

Ulrich Finkemeyer
28.08.2019 | Stand 27.08.2019, 19:45 Uhr

Rödinghausen. Zwei Tage gutklassiger Handball wurden beim 4. Klostermann-Chemie-Cup des CVJM Rödinghausen in der Gesamtschulsporthalle in Schwenningdorf geboten. Und zum ersten Mal blieben der Pokal und die Siegerprämien im Haus, denn der CVJM I und der CVJM II gewannen beide ihre Turniere. Dreimal reichte es beim Klostermann-Chemie-Cup für Gastgeber CVJM Rödinghausen nur zu Platzierungen. Jetzt gelang dem Verbandsliga-Meister und Oberligaaufsteiger ein souveräner, aber auch hart erkämpfter Turniersieg. Der CVJM setzte sich gegen die Oberligisten TV Bissendorf mit 17:14 und TuS Möllbergen mit 19:18 durch, gewann gegen Verbandsligist HSG Altenbeken/Buke 20:17 und verwies so den TV Bissendorf, TuS Möllbergen und HSG Altenbeken/Buke auf die Plätze. Vier CVJM-Spieler verletzen sich Getrübt wurde die Freude über den Sieg allerdings darüber, dass sich mit Corbinian Krenz (geschwollener Daumen), Malte Heininger (Außenbandanriss), Julius Bringewatt (Knie verdreht) und Marvin Stender (Verdacht auf Nasenbeinbruch) gleich vier CVJM-Spieler im Laufe des Turniers verletzten. Auch Maurice Götsch, der sich am Samstag beim Turnier der 2. Mannschaft am Finger verletzt hatte, stand nicht zur Verfügung. Dass der CVJM bei der vierten Auflage seines Turniers im Konzert der Oberligisten ein ernstes Wörtchen mitreden würde, war trotz der Verbandsligameisterschaft und der Verstärkung durch Rückkehrer Sebastian Meier und Neuzugang Chris Byczynski vom TuS Nettelstedt II angesichts der hochklassigen Gegner nicht unbedingt zu erwarten. Es wurde der eigentlich erwartete Zweikampf zwischen dem Oberligisten TuS Möllbergen, der dank einer tollen Rückserie seine Liga ein weiteres Mal halten konnte, und dem CVJM Rödinghausen. Das Vette-Team legte ein relativ sicheres 17:14 (10:8) gegen den Nordsee-Oberligisten TV Bissendorf vor. Nach Bissendorfs letztem Ausgleichstreffer zum 13:13 zog der CVJM in den letzten sieben Minuten so richtig an und siegte nach drei Treffern von Marvin Stender und einem Tor von Alexander Deuker mit 17:14. Der TuS Möllbergen spielte gegen die personell verstärkte und damit zum Favoritenkreis der nächsten Verbandsliga-Saison gehörende HSG Altenbeken/Buke in den letzten zehn Minuten seine ganze Routine aus und siegte nach 14:12 noch deutlich 22:14. Damit war klar: der Sieger des Duells zwischen dem CVJM und dem TuS Möllbergen würde das Turnier gewinnen. CVJM legt sich richtig ins Zeug Das Vette-Team legte sogleich ein 3:1 vor, musste aber den Oberliga-Konkurrenten Möllbergen bis zur 14. Minute auf 5:8 vorbei ziehen lassen, weil zu oft nur Latte und Pfosten getroffen wurden. Doch einer machte in der ersten Halbzeit seine Sache sehr gut. Hatte Rödinghausens Malte Heininger bis dahin dreimal eingenetzt, so traf er noch zweimal, und er bediente Kreisspieler Sebastian Meier mit einem Anspiel, das Meier zum 9:9-Halbzeitstand nutzte. Fortan bestimmte der CVJM das Spielgeschehen weitgehend und führte erstmals wieder in der 24. Minute durch einen Treffer von Torwart Tristan Kreft zum 12:11. Über 16:13 (32.) und 19:17 siegte der Gastgeber in einem laut CVJM-Trainer Pascal Vette "intensiven, tollen Spiel, mit Emotionen auf beiden Seiten" schließlich mit 19:18, weil Tristan Kreft noch einen Siebenmeter-Wurf von Julian Kaatze parierte. Auch wenn der Oberliga-Aufsteiger den Turniersieg nun sicher hatte, legte er sich im letzten Spiel gegen den starken Verbandsligisten HSG Altenbeken/Buke noch einmal richtig ins Zeug. Ein 3:5- und 7:8-Rückstand wurde weggesteckt, und nach 10:10 zur Halbzeit zog der CVJM auf 15:10 und 18:13 entscheidend davon, zum ungefährdeten 20:17-Erfolg. Gelungener Härtetest vor dem Saisonstart Unter dem Strich für den CVJM Rödinghausen ein verdienter Turniersieg und darüber hinaus ein gelungener Härtetest, der zwei Wochen vor Saisonstart aufzeigte, dass das Team vom Wiehen in der Oberliga mithalten kann. CVJM spielte das Turnier mit Koch, Kreft (1 Tor erzielt); Deuker (7), Stender (11/1), Corb. Krenz (2/2), Barthel (10/2), Bringewatt (1), Heininger (6), Meier (8), Taubenheim, Byczynski (6), Erdbrink (1). Das Turnier der Landesligisten am Samstag gewann erstmals Gastgeber CVJM Rödinghausen II. Der Bezirksligist besiegte in Hin- und Rückspielen (je 30 Minuten) Landesliga-Aufsteiger HSG Löhne-Obernbeck 14:12 und 14:9, und spielte gegen Landesligist SG Bünde-Dünne 18:11 und 14:17. Die 6:2-Punkte reichten in der Endabrechnung für den Turniersieg, vor der SG Bünde-Dünne (5:3) und HSG Löhne-Obernbeck (0:6). Der traditionelle Turniermodus von 2 mal 20 Minuten pro Spiel, musste aufgrund der kurzfristigen Absage des niedersächsischen Landesligisten Eickener Spielvereinigung geändert werden, um dem gleichzeitig stattfindenden Schiedsrichterlehrgang des HV Westfalen genügend Spiele für ihre Gespanne bereitzustellen.

realisiert durch evolver group