Freude über starke Leistung: Longenführerin Maren Stolze (l.) war mit Pferd Ramazotti und den Sportlerinnen von "Otl's Crew" sehr zufrieden. - © Veranstalter
Freude über starke Leistung: Longenführerin Maren Stolze (l.) war mit Pferd Ramazotti und den Sportlerinnen von "Otl's Crew" sehr zufrieden. | © Veranstalter

Herford Herforder Team qualifiziert sich für das Finale Voltigier-Pokals

Team "Otl's Crew" des RV "von Lützow" qualifiziert sich für das Finale des Deutschen Voltigier-Pokals. Wechsel nach Herford erfolgte erst im Oktober 2018

06.07.2019 | Stand 05.07.2019, 18:24 Uhr

Herford. Erst seit Oktober 2018 gehört das Voltigierteam "Otl?s Crew" dem RV "von Lützow" Herford an. Gleich im ersten halben Jahr der Vereinszugehörigkeit startete die Mannschaft erfolgreich für ihren neuen Klub. Sie kam mit dem zehnten Platz vom Deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen, der beim Renn- und Reitverein Südliche Weinstraße Herxheim (Rheinland-Pflalz) ausgetragen wurde, zurück. "Allein die Tatsache, dass wir uns für dieses Finalturnier qualifiziert haben, ist ein großer Erfolg für uns", sagt Trainerin Martina Lachtrup. Insgesamt 27 Mannschaften aus Deutschland ermittelten in Herxheim bei Temperaturen bis zu 42 Grad den Sieger. Neben den Herfordern mit dem SV Dickenberg (Ibbenbüren) nur noch ein weiteres Team aus Westfalen am Start. Für den Namen des Voltigierteams steht Pferd Ramazotti Pate, dessen Spitzname "Otl" ist. Sieben der acht Herforder Voltigiererinnen sind zwischen 10 und 16 Jahre alt, verstärkt wurde die Mannschaft durch die "Gruppen-Oma", die 24-jährige Svenja Vinke. In Herxheim startete "Otl?s Crew" in der dritten Abteilung, der leistungsstärksten Abteilung. Im ersten Umlauf errangen die Herforderinnen nach Pflicht (Rang 6) und Kür (4) den fünften Platz. In der Gesamtwertung aller drei Abteilungen bedeutete dies den Einzug in die Finalprüfung am nächsten Tag. In diesem Finale überzeugte die Crew vor allem mit einer sauber geturnten Kür. In dem gesondert gewerteten Kürpokal, bei dem die Küren im ersten Umlauf und im Finale zusammengerechnet wurden, brachte ihr das den achten Rang. Neben der guten Gesamtplatzierung des Teams freute sich die Crew über die starke Leistung des Namengebers, denn "Otl" wurde sowohl in der 3. Abteilung als auch in der Kür zum besten Pferd gekürt. Zudem turnte Svenja Vinke in der 3. Abteilung die drittbeste Pflicht. Für Longenführerin Maren Stolze war neben dem sportlichen Erfolg noch ein weiterer Aspekt wichtig. "Die Eltern nehmen nach unserem Wechsel nach Herford lange Wege in Kauf, um ihre Kinder zum Training zu bringen. Für sie und die gesamten Mannschaft ist solch ein Wochenende wichtig für das Zusammengehörigkeitsgefühl. Es hat niemand damit gerechnet, dass das Team in einem deutschlandweiten Wechsel schon so gut mithalten kann", sagt sie. Auch für den Nachwuchs-Förderpreis auf der Westfälischen Jugendmeisterschaft hat sich das Team qualifiziert. Weil aber zu viele Sportlerinnen dann in Urlaub sein werden, verzichtet es auf einen Start beim Endturnier. Das Team: Valesca Laser, Romy Bauer, Svenja Vinke, Xenia Baumann, Leni Weitkamp, Nele Rieke, Marie Stühmeier, Lena Obst, Longenführerin Maren Stolze, Trainerin Martina Lachtrup sowie Pferd Ramazotti.

realisiert durch evolver group