0

Herford 22-jähriger Großmeister gewinnt Herforder Schnellschachturnier

Schnellschach: Sieben Siege und zwei Remis bringen Matthias Blübaum den Gesamterfolg bei den 48. Herforder Sparkasse Open. Bei brütender Hitze wird den Teilnehmern im Grün-Gold-Haus auch körperlich viel abverlangt

Yvonne Gottschlich
04.07.2019 | Stand 03.07.2019, 18:30 Uhr

Herford. Neun Runden werden beim Internationalen Schnellschachturnier gespielt. Erst in der achten Runde fiel die Vorentscheidung über den Sieg bei der 48. Auflage der Herforder Sparkasse Open im Grün-Gold-Haus. Der in Lemgo geborene Matthias Blübaum, der für den Baden-Württembergischen Bundesligisten SK Deizisau spielt, sicherte sich nach 2013, 2016 und 2018 auch 2019 wieder den Titel in Herford. Der 22-jährige lag von Beginn an vorne und musste sich ab Runde vier gegen die direkte Konkurrenz beweisen. Großmeister Blübaum gewann gegen den Internationalen Meister Karl-Heinz Podzielny (SV Letmathe, Sieger von 2014). Nach dem Sieg gegen Großmeister Thorsten Haub (SVG Plettenberg) folgte in Runde sechs ein Remis gegen den Internationalen Meister Ilja Schneider (HSK Lister Turm). "Nach sechs Runden hatten Matthias Blübaum, Vladimir Epishin und Ilja Schneider je 5,5 Punkte", staunte Turnierleiter Thomas Klemme. "Das Turnier ist sehr stark besetzt", war er zufrieden. Die Luft im Grün-Gold-Haus stand bei mehr als 32 Grad im Raum. "Das ist nicht nur geistig anstrengend, weil die Bedenkzeit bei 15 Minuten liegt, sondern auch körperlich", berichtete Bernd Hanisch von den Herforder Königsspringern nach der siebten Runde. "Es ist wirklich eine Herausforderung!" Blübaum ließ sich von nichts stoppen. Das Remis gegen den Großmeister Epishin (SV Lingen) fiel nicht ins Gewicht, weil sich in der siebten Runde Schneider und Verfolger Carsten Lingnau (SV Hellern) ebenfalls Remis trennten. In der achten Runde setzte sich Blübaum mit einem Sieg gegen Alexander Kabatianski (Rochade Emsdetten) von seinen Verfolgern ab. Schneider und Epishin spielten Remis. Den Vorsprung verteidigte Blübaum durch Sieg gegen Lingnau, der am Ende Fünfter wurde. Rang zwei sicherte sich Ilja Schneider mit 7,5 Punkten vor Vladimir Epishin mit sieben Punkten. Die Verantwortlichen der Königsspringer Herford rund um Thomas Klemme, Burkhard Heuermann und Axel Fritz schwitzen bereits im Vorfeld. "Die Vorbereitungen sind das eine, aber bei dem Wetter ist es klasse, dass trotzdem 95 Teilnehmer dabei sind", freute sich Klemme über das "volle Haus" an der Bruchstraße. "Viele sind seit Jahren dabei und gelten schon als Stammgäste", so Klemme. "Das Turnier hat Tradition und viele sind auch dabei, weil sie hier die Chance haben, gegen die Großmeister und Internationalen Meister zu spielen", sagte der Mitorganisator. Zu Beginn der Spielrunden war es still im großen Spielsaal, je mehr Partien beendet waren, desto unruhiger wurde es. An den ersten Brettern stieg das Zuschauerinteresse dann schnell an. Viele interessierten sich für die Spielstrategien der verschiedenen Meister. Besonders natürlich für die vom Sieger Matthias Blübaum.

realisiert durch evolver group