In Dortmund am Start: Roxana Pomin (v. l.), Alexander Sauer und Lara Juana Stratmann. Es fehlen Tristan Ellerbrock und Jannik Hartmann. - © Privat
In Dortmund am Start: Roxana Pomin (v. l.), Alexander Sauer und Lara Juana Stratmann. Es fehlen Tristan Ellerbrock und Jannik Hartmann. | © Privat

Dortmund/Herford Herforder Schwimmtalent Simon Reinke liefert grandiose Leistung ab

Der Schwimmer vom SC Herford sichert sich bei den NRW-Landesmeisterschaften der Jugend bei sechs Starts sechsmal Edelmetall

15.05.2019 | Stand 14.05.2019, 20:01 Uhr

Dortmund/Herford. Die besten Jugendschwimmer aus Nordrhein-Westfalen haben sich jetzt im Dortmunder Südbad zu den diesjährigen NRW-Landesmeisterschaften getroffen. Mittendrin statt nur dabei: Sechs Nachwuchstalente des SC Herford. Angesichts von Pflichtzeiten, die nur von denen der deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin übertroffen werden, ist allein die Qualifikation für diesen Wettbewerb ein großer Erfolg. Doch das reichte dem Herforder Simon Reinke (Jahrgang 2006) noch lange nicht. Mit zwei Meistertitel über 50 Meter und 100 Meter Freistil (27,20/59,59 Sekunden), einer Silbermedaille über 200 Meter Freistil (2:10,63 Minuten), Bronzemedaillen über 400 Meter Freistil (4:43,91) sowie 50 Meter und 100 Meter Rücken (31,94/1:09,16) - also sechsmal Edelmetall bei sechs Starts - zeigte der SCH-Schwimmer im Ruhrpott überragenden Sport. Dass Simon Reinke dabei auch noch einen Bezirksrekord aufstellte, fiel dabei fast nicht auf. »Jeder hat seine bevorzugte Disziplin« "Kein Schwimmer im Leistungsbereich ist bekanntlich ein Allrounder, der die vier Schwimmstile Brust, Rücken, Freistil und Schmetterling gleich gut schwimmt", sagt Guido Hartmann vom SC Herford zur Erklärung, "jeder hat seine bevorzugte Disziplin, die 1. Lage, die seinem Talent entspricht und auf die er sich fokussiert. Je höherklassig der Wettkampf desto schwieriger ist es, mit seiner 2. Lage gegen die Experten in die Medaillenränge zu gelangen. Dass bei Simon beide Rückenstarts zu Medaillen geführt haben, ist darum eine ganz besondere Leistung, zumal die Zeit über 50 Meter eine weitere Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Berlin bedeutet." Doch die Talente des SC Herford hatten noch mehr zu bieten, denn auch die Ergebnisse von Tristan Ellerbrock (Jahrgang 2003), mit denen er sich wieder in den Wettkampfmodus zurückgekämpft hat, waren in Dortmund stark. Seit der Jahreswende verletzt, war für den Herforder 2019 noch kein Training unter voller Belastung möglich. Doch obwohl Ellerbrock beim Startsprung noch gehandicapt war, schaffte er es mit 2:04,58 Minuten über 200 Meter Freistil und 59,36 Sekunden über 100 Meter Freistil auf die guten Plätze sechs und acht. Auch Alexander Sauer (Jahrgang 2007) gelang es, sich in 1:09,80 Minuten über 100 Meter Freistil mit Rang acht unter den Top Zehn seines Jahrgangs in Nordrhein-Westfalen einzureihen.

realisiert durch evolver group