0
Anspiel an den Kreis: Spenges Phil Holland hat Oliver Tesch (Nr. 19) im Blick und passt den Ball punktgenau auf den Kollegen. - © Eva-Lotte Heine
Anspiel an den Kreis: Spenges Phil Holland hat Oliver Tesch (Nr. 19) im Blick und passt den Ball punktgenau auf den Kollegen. | © Eva-Lotte Heine

Spenge TuS Spenge: Nach Breuers Kempa-Trick mit Dreher tobt die Halle

Der TuS Spenge spielt gegen den Leichlinger TV nicht gut. Dennoch reicht es, um in einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase einen schmutzig-glücklichen 22:21-Sieg einzufahren

Markus Voss
25.02.2019 | Stand 24.02.2019, 21:30 Uhr

Spenge. Was für ein Nervenkitzel, was für eine Dramatik: Der TuS Spenge hat in der 3. Handball-Liga ein verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen und den Leichlinger TV in eigener Halle mit 22:21 (11:13) bezwungen. Die Zuschauer sahen alles andere als ein hochklassiges Spiel - trotzdem standen sie in einer furiosen Schlussphase auf den Bänken und peitschten die "Boys in blue" nach vorne. Dieser Schulterschluss mit den Fans - er dürfte mit spielentscheidend gewesen sein. "Puh, unverdienter kann man kaum gewinnen", sagt TuS-Trainer Heiko Holtmann, "dennoch ein großes Kompliment an die Mannschaft für ihren Einsatz und Kampf. Sie hat immer an sich geglaubt."

realisiert durch evolver group