Einstand gelungen: Ex-Nationalspieler Sascha Köstner gewann beim 9:0 gegen Neheim-Hüsten seine ersten Partien im Trikot des TuS Bardüttingdorf. - © Peter Haeublein Sen.
Einstand gelungen: Ex-Nationalspieler Sascha Köstner gewann beim 9:0 gegen Neheim-Hüsten seine ersten Partien im Trikot des TuS Bardüttingdorf. | © Peter Haeublein Sen.

Spenge TuS Bardüttingdorf gewinnt mit Ex-Nationalspieler

Tischtennis-Verbandsliga: Neuerwerbung Sascha Köstner verhilft dem TuS Bardüttingdorf bei seinem Debüt zu einem glatten 9:0-Heimsieg gegen den TTV Neheim-Hüsten

Spenge. Zielstrebig nimmt der TuS Bardüttingdorf die Etablierung auf den ersten fünf Tabellenplätzen der Tischtennis-Verbandsliga in Angriff. Nachdem die Spenger vor zwei Wochen die TTS Detmold mit 9:0 abgefertigt hatten, folgte nun abermals in der Werburger Sporthalle in nur 90 Minuten die gleichlautende Revanche (27:5 Sätze) über den zuvor punktgleichen Kontrahenten TTV Neheim-Hüsten für das 4:9 aus dem Hinspiel. Daran beteiligt war auch ein namhafter Debütant. Die Rede ist vom ehemaligen Jugendeuropameister sowie deutschen Doppel- und Mannschaftsmeister Sascha Köstner. Die zur Rückrunde in Bardüttingdorf reaktivierte neue Nummer eins gab ihren perfekten Einstand bei lediglich einem Satzverlust. "Mein letztes Punktspiel liegt schon vier oder fünf Jahre zurück - damals noch für den TTC Altena in der NRW-Liga. So ganz ohne Vorbereitung funktioniert es aber auch in der Verbandsliga nicht. Ich habe zuvor dreimal in Bünde trainiert", berichtet der in Bielefeld als selbstständiger Physiotherapeut praktizierende Köstner von spontanen Extraschichten mit dem gegenwärtigen Regionalligaspieler Ara Karakulak. »Sascha hat eine total professionelle Einstellung« Diese Einheiten zahlten sich für den gebürtigen Darmstädter aus. Beim jetzigen Neustart gegen den TTV Neheim-Hüsten debütierte Köstner im Doppel an der Seite von Alexander Gerstmayr mit einem 3:1 (9:11, 11:6, 11:6, 11:5) gegen Thorsten Spanke/Gerrit Möller. Danach folgte an erster Position ein ungefährdetes 3:0 (11:9, 11:6, 11:4) gegen Spanke. Köstners erfolgreiche Premiere stieß auch bei seinen Mitspielern auf Zustimmung. "Sascha hat eine total professionelle Einstellung. Technisch merkt man sofort den Unterschied im Vergleich zu anderen Verbandsligaspielern", urteilt der zusammen mit Anne Sewöster im Doppel sowie ein Einzel an sechster Position gewinnende Robin Köhne. Auch die übrigen Bardüttingdorfer Akteure gaben sich keine Blöße. Dies belegten Dennis Kierstein/Jaafar Nasser; Gerstmayr, Sewöster, Kierstein und Nasser.

realisiert durch evolver group