Rödinghausen Rödinghausener belegt bei Tischtennis-Rangliste den siebten Platz

Tischtennis: Endranglistenturniere des Westdeutschen Verbandes beim TTC Rödinghausen ausgetragen. Bastian Steeg und Lisa Straube sichern sich bei den Jungen und Mädchen Platz eins

Tim Niemeyer

Rödinghausen. Hochklassigen Tischtennissport gab es in der Sporthalle der Grundschule Bruchmühlen zu sehen. Bei den Jungen und Mädchen sowie den Schülern B und Schülerinnen B wurden die Sieger der Ranglistenturnier im Bereich des Westdeutschen Verbandes ermittelt. Für die Sieger bei den Jungen und Mädchen ging es zudem um die Qualifikation für die weiterführenden Spiele auf Bundesebene. Einen überraschenden Sieger fand das Endranglistenturnier der Jungen. Hier setzte sich Bastian Steeg (GSV Fröndenberg) mit nur einer Niederlage durch. Nach ohne Niederlage überstandener Vorrunde setzte er sich in den Platzierungsspielen mit nur einer Niederlage auf Grund des besseren Satzverhältnisses vor Tobias Slanina (TTC Altena) durch. Dritter mit 4:3 Siegen wurde dank des besten Satzverhältnisses Marko Panic (Borussia Dortmund). Der Ex-Rödinghausener Yannis Börner (TTU Bad Oeynhausen) belegte einen starken siebten Platz. Der in Bruchmühlen wohnende Abwehrspieler qualifizierte sich nach unglücklichem Start mit drei knappen Niederlagen durch zwei Siege zum Abschluss der Vorrunde als Gruppendritter für die Spiele um die Plätze eins bis acht. Hier reicht es trotz guter Leistung zu keinem weiteren Sieg mehr, so dass der siebte Platz heraussprang. "Am Ende ging mir etwas die Kraft aus", erklärte Börner, der am Ende seiner intensiven Spielweise etwas Tribut zollen musste. Der zweite OWL-Vertreter in der Jungen-Konkurrenz, Erik Stoppenbrink (Spvg. Steinhagen) beendete die Platzierungsrunde mit 2:5 Siegen knapp vor Börner auf Platz sechs. Straube setzt sich knapp gegen Schönau und Peiffert durch Bei den Mädchen setzte sich Lisa Straube (DJK BW Annen) mit 8:1 Siegen knapp gegen Charlotte Schönau (TTC Mariaweiler) und Zoe Peiffert (DJK BW Annen) durch. Der mit gleich drei Spielerinnen vertretene TTV Hövelhof bescherte dem Bezirk Ostwestfalen-Lippe mit der Vierten Hannah Pollmeier, der Achten Sarah Löher und der Neunten Melinda Maiwald ein starkes Ergebnis. Hart umkämpft verlief auch die Entscheidung bei den Schülern B. Dabei setzte sich Noah Hersel (1. FC Köln) mit zwei Sätzen Vorsprung vor Marius Strahl (TTV Lövenich) durch. Entscheidend war dabei vor allem der knappe 3:2-Sieg Hersels im direkten Duell in den Vorrundenspielen. Den dritten Platz belegte Melwyn Saget (ebenfalls TTC Lövenich). Die beiden OWL-Starter Friedrich Kühn von Burgsdorf (Post SV Gütersloh) und Diego Dyck schafften die Qualifikation für die Spiele um die Plätze eins bis acht, blieben mit den Rängen sechs und acht aber etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die souveränste Siegerin fand die Schülerinnen-B-Konkurrenz in Katja Schütz. Die Spielerin vom TSV Marienberghausen gab bei ihren neun Siegen lediglich zwei Sätze ab und erspielte sich damit hochverdient Platz eins. Die Plätze zwei und drei belegten mit jeweils 7:2 Siegen Eireen Kalaitzidou (Borussia Düsseldorf) und Luisa Düchting (TTG Lengenich).

realisiert durch evolver group