Sitzt wieder im Sattel: Der Herforder Springreiter Markus Brinkmann, hier mit seinem Pferd Pikeur Quick Fire. - © Egon Bieber
Sitzt wieder im Sattel: Der Herforder Springreiter Markus Brinkmann, hier mit seinem Pferd Pikeur Quick Fire. | © Egon Bieber

Herford Herforder Springreiter Markus Brinkmann beginnt
 seine aktive Rehabilitation

Er unternimmt beim 
Turnier in Riesenbeck erste Gehversuche

Dirk Kröger

Herford. Markus Brinkmann (36), Springreiter des Reit- und Fahrvereins „von Lützow" Herford, ist auf dem Weg der Besserung. Der Teilnehmer am diesjährigen World-Cup-Finale in den USA hatte sich beim ersten Freiluftturnier der Saison in Hagen bei einem Sturz rechtsseitig einen Ellenbogenbruch sowie einen Halswirbelbruch und eine Bänderverletzung an der Halswirbelsäule zugezogen. Inzwischen aber sitzt er wieder auf dem Pferd. Am vergangenen Wochenende startete Brinkmann bei einem Turnier in Riesenbeck im nördlichen Münsterland. „Das war weniger unter sportlichen Gesichtspunkten zu sehen, sondern eher ein Teil meiner Rehabilitation", sagte der Herforder. „Ich merke, dass ich noch nicht bei 100 Prozent bin, vor allem die Probleme im Nackenbereich machen mir noch zu schaffen", berichtete Brinkmann, für den die gute Nachricht ist, dass bei seinem Spitzenpferd Pikeur Dylon, das sich damals beim Sturz Blutergüsse und Hämatome zugezogen hat, keine Beeinträchtigungen mehr zu erkennen sind. In Riesenbeck startete Brinkmann bei einem S**-Springen mit Hindernissen bis zu 1,40 Meter Höhe. Das alles klappte so weit ganz gut, eine Platzierung allerdings gab es nicht. „Das war auch nicht mein Ziel. Ich bin halt erst bei 90 Prozent meines Leistungsvermögens", sagte er. Am kommenden Wochenende will der Herforder Sportler eine Pause einlegen und dann womöglich am 8. und 9. Juli beim Turnier im hessischen Spangenberg starten. „Ich habe aber keinen übermäßigen Ehrgeiz", nimmt er sich nach der schweren Verletzung selbst noch zurück. Eigentlich aber hat Markus Brinkmann noch ein besonderes Ziel: In vier Wochen möchte er gern beim CHIO in Aachen starten. Dafür sollen in dieser Woche die Nominierungen bekannt gegeben werden. „Aber es ist noch offen, ob ich da auch im Fall einer Nominierung wirklich starten werde", erklärte der Amateursportler, für den die Gesundung erst einmal Vorrang hat.

realisiert durch evolver group