0
Erinnerungsfoto vor der Stätte des großen Triumphes: Die Mannschaft des TuS Spenge mit ihren treuen Fans vor der Barclaycard-Arena in Hamburg. Die meisten Spieler blieben danach noch zum Feiern in der Hansestadt. - © Frank Niedertubbesing
Erinnerungsfoto vor der Stätte des großen Triumphes: Die Mannschaft des TuS Spenge mit ihren treuen Fans vor der Barclaycard-Arena in Hamburg. Die meisten Spieler blieben danach noch zum Feiern in der Hansestadt. | © Frank Niedertubbesing

Spenge/Hamburg Wie sich der TuS Spenge einen Handballertraum erfüllt hat

Pokalfinale in Hamburg: Wohl kaum einer war so nah dran an der Mannschaft des TuS Spenge bei ihrem großen Triumph wie NW-Mitarbeiter Frank Niedertubbesing. Hier erzählt er die ganze Geschichte in Wort und Bild

12.04.2017 | Stand 12.04.2017, 17:09 Uhr
Hier ist das "wahre" Ding: Co-Coach Sebastian Cuhlmann hält den Pokal beim Profifinale hoch.|| - © Frank Niedertubbesing
Hier ist das "wahre" Ding: Co-Coach Sebastian Cuhlmann hält den Pokal beim Profifinale hoch.|| | © Frank Niedertubbesing

Spenge/Hamburg. Wochenlang hat das Handballdorf Spenge auf das DHB-Amateurpokal-Finale in Hamburg hingefiebert. Glücklich kann der TuS Spenge darüber sein, dass er ein Organisationstalent wie Horst Brinkmann in seinen Reihen hat. Der 1. Vorsitzende des Oberligisten hatte die "Mission Hamburg" akribisch geplant und vorbereitet. Mit Info-Material für den Trainerstab, minutiösen Ablaufplänen und Informationen zum Hotel und der Barclaycard-Arena. Eine super Vorbereitung - jetzt konnte nichts mehr schiefgehen. Oder?

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren