Gut gelaunt: Markus Brinkmann überzeugte in Leipzig. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Gut gelaunt: Markus Brinkmann überzeugte in Leipzig. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Leipzig Markus Brinkmann reitet in Leipzig auf Rang fünf

Herforder Sportler des Jahres wird beim Weltcup-Springen mit Pikeur Dylon Fünfter

Leipzig. Am vergangenen Freitag wurde Markus Brinkmann gerade erst zum Herforder Sportler des Jahres gekürt, jetzt empfahl er sich schon für die gleiche Auszeichnung im kommenden Jahr. Beim Weltcup-Springen in Leipzig belegte er gestern mit Pikeur Dylon einen hervorragenden fünften Rang. Der 36-Jährige Brinkmann und Pikeur Dylon hatten mit einem Null-Fehler-Ritt im Normalumlauf als eines von 16 Paaren das Stechen erreicht - und auch hier blieben sie ohne Fehlerpunkte. Mit 44,47 Sekunden erreichten sie zudem die fünftschnellste Zeit hinter Gregory Wathelet (Belgien, 41,77), Kevin Staut (Frankreich, 41,94), Niklas Krieg (43,76) und Ludger Beerbaum (44,22). "Das war mein erster Start in Leipzig - und dann lief es vor dieser phantastischen Kulisse in einem Weltklasse-Starterfeld gleich so gut!", freute sich Brinkmann, der das Weltcup-Springen als "einfach ein tolles Erlebnis" empfand. Nun entscheiden die Bundestrainer, wie es für ihn weitergeht. Zuvor hatte der auf dem Bexter Hof in Herford beheimatete amtierende Deutsche Meister Andreas Kreuzer als bester Deutscher im Championat von Leipzig den dritten Rang belegt. Allein sechs Reiter aus den Top Ten der Weltrangliste waren am Start, vier davon wurden von Kreuzer und seinem Pferd Quick Jumper geschlagen. Den Sieg im Championat sicherte sich der Franzose Simon Delestre mit Chadino vor dem Briten Scott Brash. "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass es mich nicht ärgert, dass die beiden am Ende schneller waren", schmunzelte der 26-jährige Herforder, "aber es überwiegt die Freude, dass ich heute in der Lage war, so ein Stechen zu reiten und so nah an diesen beiden Weltklasse-Jungs dran war. Das macht Hoffnung für dieses Jahr und darauf, dass ich demnächst auch mal ganz oben stehe."

realisiert durch evolver group