Wer gratuliert diesmal wem nach dem Derby?: Beim letzten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison zeigte sich Rödinghausens Trainer Pascal Vette (r.) gegenüber Spradows Coach Markus Hochhaus (l.) als fairer Verlierer. - © Ulrich Finkemeyer
Wer gratuliert diesmal wem nach dem Derby?: Beim letzten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison zeigte sich Rödinghausens Trainer Pascal Vette (r.) gegenüber Spradows Coach Markus Hochhaus (l.) als fairer Verlierer. | © Ulrich Finkemeyer

Bünde/Rödinghausen Handball: Auftaktderby zwischen CVJM Rödinghausen und HSG Spradow

Spradows Trainer Markus Hochhaus hätte lieber zu späterem Zeitpunkt beim CVJM Rödinghausen gespielt. SG Bünde-Dünne startet daheim gegen Wehe in die Serie

Ulrich Finkemeyer

Bünde/Rödinghausen. Gleich zum Saisonstart erwartet Handball-Verbandsligist CVJM Rödinghausen die HSG Spradow zum Derby, und zwar schon am Samstag um 19 Uhr in der Gesamtschulsporthalle Rödinghausen. Landesligist SG Bünde-Dünne empfängt zum Auftaktspiel den TuS SW Wehe am Samstag um 17.45 Uhr in der Sporthalle "Am Markt". Verbandsliga CVJM Rödinghausen - HSG Spradow. Dem einem kommt das Derby zu früh, der andere freut sich auf Feuer unterm Dach. Mit unterschiedlichen Gefühlen gehen beide Seiten in der Rödinghauser Gesamtschulsporthalle ins Nachbarduell. Am Ende einer langen, wohl dosierten Vorbereitung, in der CVJM-Trainer Pascal Vette auf die personellen Veränderungen der Mannschaft - Stichwort Verjüngung - angemessen reagiert hat, sind laut Vette "die Jungs heiß auf den Saisonstart". Dass es ausgerechnet gegen die HSG Spradow geht, dem Gewinner der letzten Derbys, ist für den Übungsleiter des CVJM Rödinghausen vielleicht sogar von Vorteil, denn ein "Abtasten fällt weg - es geht gleich in die Vollen". Gästetrainer Markus Hochhaus hätte gerne zu einem späteren Zeitpunkt das Derby gespielt. Dann wäre aufgrund einer aktuellen Tabellensituation, wie zuletzt immer "eine gewisse Würze" im Spiel. Hinzu kommt für Hochhaus die noch nicht in Gänze abgeschlossene Integration von vier neuen Spielern, von denen ein wichtiger, der Frederking-Ersatz Matthias Reiser vom TV Bissendorf, in Rödinghausen wegen eines länger geplanten Urlaubs nicht dabei sein kann. Deshalb legt der Trainer der HSG Spradow den Fokus eher auf die folgenden zwei Heimspiele gegen die HSG Porta Westfalica und Neuling HSG Ahlen II. "Da müssen die Punkte kommen", ließ Markus Hochhaus bei der Saisonvorbesprechung verlauten. Ob so oder so - die wahrscheinlich zahlreichen Zuschauer werden zwei bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaften auf Augenhöhe erleben, in einem Derby, das "nicht durch taktieren, sondern durch "Kleinigkeiten" entschieden wird", ist sich CVJM-Trainer Vette sicher. Für HSG-Trainer Hochhaus ist im Derby "immer alles drin". Auch für seine nicht komplette Mannschaft gegen den aus seiner Sicht leicht favorisierten CVJM Rödinghausen. Ob Helge Frederking eventuell im Derby aushelfen wird, konnte Hochhaus nicht sagen. Leichte Achillessehnen-Probleme schieben Frederkings Entscheidung hinaus, teilt der HSG-Trainer mit. Landesliga SG Bünde-Dünne - TuS SW Wehe. "Wir brauchen noch Einspielzeit", sagt Dennis Eichhorn, der neue Trainer der SG Bünde-Dünne, vor dem Saisonauftaktspiel gegen den TuS SW Wehe, eine Mannschaft, die im Gegensatz zur SGBD nach Meinung von Eichhorn, ein "eingespieltes Team" ist. Personell kaum verändert und mit einer guten letzten Saison im Rücken, kommen die stets kampfstarken Weher um Haupttorschützen Torben Knost in die Markthalle nach Bünde. Erschwerend kommt für die SGBD hinzu, dass ihr Rückraumschütze Tom-Niklas Koch im Urlaub ist. Doch Sven Pohlmann wird leicht angeschlagen spielen können, und mit Neuzugang Arne Dreßler des Landesligisten Spiel lenken. Der noch fehlenden Konstanz im Angriffsspiel werden Dennis Eichhorn und die SG Bünde-Dünne durch Entschlossenheit begegnen: "Wir kämpfen - egal wer fehlt".

realisiert durch evolver group