Das hat nicht gereicht: Patrick Sunderbrink (am Ball) vom CVJM Rödinghausen II versuchte viel, kam beim 27:35 gegen den TuS Brockhagen II aber nur zu drei Torerfolgen. - © Ulrich Finkemeyer
Das hat nicht gereicht: Patrick Sunderbrink (am Ball) vom CVJM Rödinghausen II versuchte viel, kam beim 27:35 gegen den TuS Brockhagen II aber nur zu drei Torerfolgen. | © Ulrich Finkemeyer

Bünde/Rödinghausen CVJM Rödinghausen II und SG Bünde-Dünne II gehen leer aus

Handball-Bezirksliga: Der CVJM Rödinghausen II gerät beim 27:35 gegen den TuS Brockhagen II schon früh entscheidend in Rückstand. Die SG Bünde-Dünne II dagegen hält beim Spitzenreiter HSG EGB Bielefeld zwar gut mit, unterliegt aber mit 24:27

Bünde/Rödinghausen. Für die beiden heimischen Handball-Bezirksligisten gab es am vorletzten Handball-Wochenende vor Weihnachten nicht zu holen. Der CVJM Rödinghausen II unterlag in eigner Halle der Mittelfeldmannschaft TuS Brockhagen II 27:35 (15:18), während sich die SG Bünde-Dünne II beim Spitzenreiter HSG EGB Bielefeld mit 24:27 relativ gut aus der Affäre zog. CVJM Rödinghausen II - TuS Brockhagen II 27:35 (15:18) Der CVJM II fand nie richtig ins Spiel. Zu Anfang ein 0:2, dann ein 3:6 und 9:14 (23.) - Rödinghausens Reserve brachte keine "angemessene Abwehrleistung" und auch "keine Torwartleistung" auf den Hallenboden. Aushilfscoach Mario Stender (für den im Urlaub weilenden Jens Höpker) brachte die Ursachen der mit 27:35 deutlichen Niederlage auf den Punkt. "Mir fehlte vor allem eine angemessene Aggressivität in der Abwehr." Ganz anders der Gast aus dem Kreis Gütersloh. Dessen Torwart Henry Gressel war außer gegen Mario Mylius (10/3 Tore) fast immer als Sieger aus den Wurfduellen gegangen. Und den mit je neun Treffern erfolgreichsten TuS-Torschützen Kay Uhlemeier und Jonas Aschentrup merkte man an, dass sie schon höher gespielt haben. So hat der TuS Brockhagen II mit jetzt 8:10 Punkten zum CVJM Rödinghausen II (9:11, Platz acht) aufgeschlossen. CVJM Rödinghausen II: Vogtschmidt, Droste; Stender (4), Stallmann (3), Bischoff, Bernhardt, Schnücke (1), Hilker (3), M. Nykamp, Mylius (10/3), Neudorf (3), Pösse, Sunderbrink (3). HSG EGB Bielefeld - SG Bünde-Dünne II 27:24 (14:13) Obwohl die Gäste beim Spitzenteam in Bielefeld keine wirkliche Siegeschance hatten, verlangten sie den Gastgebern alles ab und unterlagen schließlich ziemlich knapp. So war Trainer Christopher Gerking ziemlich zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung. "Wir konnten lediglich Kreisspieler Marco Filies und Jannis Daberkorn im rechten Rückraum nicht in den Griff bekommen - das war der kleine Unterschied", resümierte er. Auch ohne Niklas Rockteschel und Eric Sahrhage, die beide in der "Ersten" aushalfen, zog die SGBD II sogar einmal mit 5:4 an der EGB vorbei. Marvin Erdbrügger hatte mit einem seiner fünf Treffer für die einzige Gästeführung gesorgt. Wenig später waren die Bielefelder mit 13:10 vorne, konnten sich gegenüber den hervorragend kämpfenden Bünde-Dünnern zur Halbzeit nicht wirklich absetzen (14:13), und auch danach gelang ihnen dies nicht. Nicht mehr als zwei, drei Treffer betrug der jeweilige Abstand bis zum 24:27-Endstand aus Gästesicht. "Wir haben nie aufgegeben. Die Einstellung war sehr gut. Darauf lässt sich aufbauen", sagte Gerking, dessen Team weiterhin Vorletzter ist. SG Bünde-Dünne II: Bartz, Nehl; Ahrend, Hellwig (2), Haller, Paffrath (3), Holdmann (6/3), Fiefstück (3), Bockelmann (1), Hase (1), Moryson (1), Proksa (2), Erdbrügger (5).

realisiert durch evolver group