Aktivposten: Eric Sahrhage (l.) versetzt die gegnerische Abwehr und erzielt das 9:11 für seine SG Bünde-Dünne II beim 19:23 im Derby gegen den CVJM Rödinghausen II. - © Ulrich Finkemeyer
Aktivposten: Eric Sahrhage (l.) versetzt die gegnerische Abwehr und erzielt das 9:11 für seine SG Bünde-Dünne II beim 19:23 im Derby gegen den CVJM Rödinghausen II. | © Ulrich Finkemeyer

Bünde CVJM Rödinghausen II gewinnt das Derby bei der SG Bünde-Dünne II verdient

Handball-Bezirksliga: Schwankende Leistungen der SG Bünde-Dünne II führen nach einer knappen Führung zur Pause über 14:14 und 14:17 zur 19:23-Niederlage gegen den CVJM II

Bünde. „Offensichtlich waren nicht alle Spieler bereit, im Derby alles zu geben", mutmaßte Trainer Christopher Gerking nach der aus seiner Sicht enttäuschenden 19:23 (12:11)-Niederlage der SG Bünde-Dünne II gegen den Nachbarn CVJM Rödinghausen II in der Handball-Bezirksliga. „Schon der 1:5-Fehlstart war alles andere als zufriedenstellend", fuhr Gerking in der Kritik fort. Ihm fehlte in vielen Spielphasen eine „angemessene Dynamik" im Angriffsspiel seiner Mannen. Dabei hatte sich der Gastgeber erst einmal gefangen und erspielte sich aus dem klaren Anfangsrückstand von 3:6 (14. Minute) ein 7:8 (22.) und 12:11 zur Halbzeitpause. Jannis Holdmann und Eric Sahrhage waren an dieser Spielwende maßgeblich beteiligt. Doch kaum hatten die Kontrahenten die Seiten gewechselt, wechselte die Führung wieder hin zum CVJM II, vom 14:14 (35.) auf 17:14 (38.) aus Rödinghausener Sicht. Der Gast hatte sich jetzt auf Holdmann und Sahrhage gut eingestellt und somit der SGBD II den Angriffsdruck genommen. CVJM-Trainer Jens Höpker war nun „gut zufrieden". Denn sein Team ließ sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen, auch wenn die SGBD II noch einmal beim 18:18 einen Ausgleich schaffte. Nach 20:18 (54.) machte der Gast jedoch mit 23:19 letztlich völlig verdient den Sack zu. „Wäre nicht Torwart Dirk Bartz zum besten Spieler seiner Mannschaft geworden, wir hätten viel früher das Spiel für uns entschieden", brachte Höpker die Überlegenheit seiner Mannschaft in der Schlussphase zum Ausdruck. Während die Landesliga-Reserve der SG Bünde-Dünne mit 4:14-Punkten weiterhin auf einen Abstiegsplatz verharrt, hat der CVJM Rödinghausen II sehr zur Freude von Trainer Höpker das „abrutschen in den Keller abgewendet". Mit ausgeglichenem Punktekonto von 9:9 ist der Anschluss an das Mittelfeld gelungen. SG Bünde-Dünne II: Bartz, Nehl (n. e.); Ahrend, Hellwig, Haller, Paffrath (2), Sahrhage (5/1), Holdmann (8/2), Kuhn, Fiefstück (3), Deppendorf (1), Bockelmann, Hase, Proksa. CVJM Rödinghausen II: Vogtschmidt, Droste; Stender (2), Stallmann (3), Bischoff, Bernhardt, Schnücke, Hilker (4), M. Nykamp (1), Mylius (7/4), Neudorf, Pösse (6), Götsch.

realisiert durch evolver group