Effizienter Werfer: Benjamin Ziege (am Ball) erzielte acht Treffer für seinen CVJM Rödinghausen, zudem leistete er sich beim 35:31-Sieg gegen Steinhagen lediglich zwei Fehlwürfe. - © Maurice Arndt
Effizienter Werfer: Benjamin Ziege (am Ball) erzielte acht Treffer für seinen CVJM Rödinghausen, zudem leistete er sich beim 35:31-Sieg gegen Steinhagen lediglich zwei Fehlwürfe. | © Maurice Arndt

Rödinghausen CVJM Rödinghausen feiert den ersten Heimsieg der Saison

Handball-Verbandsliga: Rödinghausen bezwingt die Spvg. Steinhagen mit 35:31 (15:9). Das Ergebnis ist am Ende knapper als der einseitige Spielverlauf

Rödinghausen. Vor dem Spiel war Pascal Vette, Trainer des Handball-Verbandsligisten CVJM Rödinghausen noch sichtlich angespannt. Zweimal musste er vor dem Einlaufen seiner Mannschaft tief durchatmen. Denn: Im sechsten Saisonspiel sollte endlich der erste Heimsieg her. Dies gelang seiner Mannschaft auch. Mit 35:31 (15:9) bezwang der CVJM die Spvg. Steinhagen. Trotz des recht knapp anmutenden Vier-Tore-Vorsprungs war es ein sehr souveräner Sieg. Zunächst fielen beiden Mannschaften aber durch Fehlwürfe auf. Man merkte dem CVJM die Nervosität aufgrund des schlechten Saisonstarts an. Aus den ersten acht Würfen machte das Vette-Team lediglich zwei Tore. Unvermögen der Gäste und ein starker Tristan Kreft im Tor der Rödinghausener verhinderten einen Rückstand der Hausherren. Kreft parierte allein zwei Strafwürfe. Somit stand es nach acht Minuten folgerichtig 2:1 für den CVJM. Insbesondere die Rödinghausener Corbinian Krenz und Sebastian Meier brachten ihre Mannschaft daraufhin auf die Siegerstraße. Innerhalb von zehn Minuten zogen die Hausherren auf 8:3 davon und zwangen die Gäste in die erste Auszeit (18.). Diese brachte für die Spielvereinigung aus der Schnapsstadt jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen konnte der CVJM Rödinghausen seinen Vorsprung beibehalten, wenn auch zunächst nicht ausbauen. Zwischen der 24. und 28. Minute gelang dann auch dies: Angeführt vom stark spielende Corbinian Krenz gelangen den Hausherren vier Treffer in Folge. Das Ergebnis: Eine 14:7-Führung. Bis zur Halbzeit schmolz der Vorsprung wieder leicht auf sechs Tore beim Stand von 15:9. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein deutlich schnelleres Spiel mit vielen Treffern auf beiden Seiten. "Wir haben in der Deckung nicht mehr so gut gearbeitet", kritisierte Vette später. Durch das in der ersten Halbzeit gewonnene Selbstvertrauen in der Offensive konnte die Defensivschwäche aber ausgeglichen werden. So hielten die Hausherren bis in die Schlussphase meist einen Vorsprung um die sechs Tore. Lediglich in den letzten zehn Minuten machte es der CVJM noch einmal ein klein wenig spannend. Steinhagen näherte sich, nach einer Auszeit in der 46. Minute, Tor für Tor an. Gut zwei Minuten vor Schluss hieß es 33:30, doch so richtig eng wurde es nicht mehr, auch weil den Gästen die Zeit davonlief. Letztlich stand beim 35:31 wieder ein Vorsprung von vier Toren für die Gastgeber zu Buche. "Da wurden wir wieder nervös, weil wir uns an die letzten Spiele erinnert haben. Die haben wir teilweise auch in der Schlussphase aus der Hand gegeben", sagte der erleichterte Trainer Vette.

realisiert durch evolver group