0
Im dichten Schneetreiben auf dem Weg zum 1.603 Meter hoch gelegenen Gipfel der Schneekoppe betrug die Sichtweite kaum 20 Meter. Dirk Petersilie aus Schloß Holte meisterte auch diese Herausforderung auf seinem 157 Kilometer langen Lauf durch das
Riesengebirge. - © Privat
Im dichten Schneetreiben auf dem Weg zum 1.603 Meter hoch gelegenen Gipfel der Schneekoppe betrug die Sichtweite kaum 20 Meter. Dirk Petersilie aus Schloß Holte meisterte auch diese Herausforderung auf seinem 157 Kilometer langen Lauf durch das
Riesengebirge. | © Privat

Laufsport Schnee, Böen und eisige Kälte: Dieser 57-Kilometer-Lauf ist für Hartgesottene

Dirk Petersilie trotzt im Riesengebirge Schnee und Sturm, um einen 57 Kilometer langen Ultramarathon mit 2.400 Höhenmetern durchzustehen. Es war bereits der zweite Versuch.

Gregor Winkler
26.03.2020 | Stand 26.03.2020, 11:40 Uhr

Kreis Gütersloh. Schnee – das ist dieser weiße, kalte Niederschlag, der in unseren Breiten früher zwischen Dezember und März häufig vom Himmel fiel. Die Älteren werden sich erinnern. Da der Klimawandel leider nicht von Corona ausgebremst wird, führt das Eintreten dieses mittlerweile seltenen Ereignisses hierzulande bestenfalls zu romantischer Verzückung. Dirk Petersilie, ebenfalls ein schneeentwöhnter Ostwestfale, hat die Nase von der weißen Pracht aber erst einmal gehörig voll. Daran ist er allerdings auch selbst schuld.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group