0

Rheda-Wiedenbrück Fabien Rückamp punktet für den Wiedenbrücker TV

Rugby: Der Zweitligist verliert am Ende eines lehrreichen Jahres gegen die RT Münster

04.12.2019 | Stand 03.12.2019, 20:10 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Der Wiedenbrücker TV hat in der 2. Rugby-Bundesliga zum Abschluss eines mit dem Aufstieg gekrönten ereignisreichen Jahres trotz einer guten Leistung mit 12:29 bei den RT Münster verloren. Der WTV startete von Beginn an angriffslustig in die Partie. Es dauerte eine Viertelstunde, bis sich Fabien Rückamp ins gegnerische Malfeld durchtanken konnte. Nach gelungener Erhöhung durch Hakler Leo Köpper lag der Außenseiter 7:0 vorne. "Das hatte sich Münster anders vorgestellt", sagt Jürgen Rubbel vom WTV-Vorstand. Die Gastgeber waren nun wach und ließen dem WTV immer weniger Ballbesitz, so dass es zur Pause 19:7 für Münster stand. Nach dem Wechsel fand der Aufsteiger nach einem weiteren Versuch des Gegners zurück ins Spiel. Raumgewinne erhöhten immer wieder den Druck auf die RTM-Verteidigung, doch der WTV vergaß sich zu belohnen. Nach vielen, teils leichtfertig vergebenen Chancen war es erneut Rückkamp, der für die Roten punktete. Am Ende musste der WTV jedoch in ein 12:29 einwilligen. "Es gab jedoch keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen", so Rubbel, "jeder unserer 22 Spieler hatte alles gegeben." Kapitän Henrick Frerich und sein Team blicken auf ein lehrreiches Jahr zurück. Umso motivierter wollen die WTV-Akteure die restlichen Zweitliga-Spiele im kommenden Jahr angehen. Rubbel: "Es gilt weiter so hart zu arbeiten wie bisher."

realisiert durch evolver group