0

Gütersloh Abstiegssorgen der Spexarder Tischtennis-Frauen werden immer größer

Frauen-NRW-Ligist SV Spexard verliert gegen Schlusslicht TTC Dortmund-Wickede knapp mit 6:8 und rutscht selbst auf den letzten Platz ab

Michael Behma
03.12.2019 | Stand 02.12.2019, 20:00 Uhr

Gütersloh. Die Tischtennis-Frauen des SV Spexard sind in der NRW-Liga nach einer unglücklichen 6:8-Heimniederlage gegen den TTC Dortmund Wickede mit jetzt 3:15 Punkten auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Es war ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt, empfing doch der Vorletzte (Spexard) das Schlusslicht (Dortmund). In den Anfangsdoppeln siegten Sabine Becker/Regina Bresser, während SVS-Spitzenspielerin Nicole Weihrauch bei ihrem Comeback nach abgeschlossener Kur an der Seite von Ellen Tippkemper gratulieren musste. Dafür feierte Weihrauch in ihrem ersten Einzel einen klaren 3:0-Erfolg. Doch dann folgten fünf Niederlagen in Folge und damit schon eine Vorentscheidung: Tippkemper, Becker, Bresser, Weihrauch und erneut Tippkemper verloren allesamt ihre Matches. Damit gingen die Dortmunderinnen mit 6:2 in Führung. Im letzten Einzel liegt der Druck auf Regina Bresser Bresser und Becker brachten mit ihren Siegen das SVS-Team wieder auf 4:6 heran, so dass nach einer Niederlage von Becker sowie zwei weiteren Erfolgen durch Weihrauch und Tippkemper der Druck beim Stand von 6:7 im letzten Einzel des Tages auf Regina Bresser lag. Sie musste unbedingt gewinnen, um wenigstens ein Unentschieden und damit einen Punktgewinn zu sichern. Doch die Spexarderin verlor in drei Sätzen mit 10:12, 5:11 und 6:11. Damit war nach 2:40 Stunden Gesamtspielzeit die knappe 6:8-Niederlage perfekt. Nach der sechsten Niederlage in Folge müssen sich die "Spechtinnen" ernsthafte Sorgen um den anvisierten Klassenerhalt machen.

realisiert durch evolver group