0

Kreis Gütersloh HSG Rietberg-Mastholte dominiert im Kreisderby gegen die HSG Gütersloh

Handball: Bezirksligist HSG Gütersloh verliert klar 18:31 und beklagt das Harzverbot. Neuenkirchen-Varensell feiert 33:25-Sieg, FC Greffen verliert 28 Sekunden vor Schluss

Markus Voss
05.11.2019 | Stand 04.11.2019, 20:35 Uhr
Rückraum: Marvin Hilgenkamp von der HSG Rietberg-Mastholte (r.) lässt sich vom Gütersloher Yannick Fingberg (Nr. 13) nicht aufhalten und erzielt einen seiner zwei Treffer. - © Markus Nieländer
Rückraum: Marvin Hilgenkamp von der HSG Rietberg-Mastholte (r.) lässt sich vom Gütersloher Yannick Fingberg (Nr. 13) nicht aufhalten und erzielt einen seiner zwei Treffer. | © Markus Nieländer

Kreis Gütersloh. Im Kreisderby der Handball-Bezirksliga kam die HSG Gütersloh bei der HSG-Rietberg-Mastholte nicht für einen Sieg in Frage. Nach 60 Minuten hatten die Gastgeber deutlich mit 31:18 gewonnen. "Die Leistung von Rietberg hat mich beeindruckt, sie spielen einen schnellen Ball. Leider werden in dieser Liga zwei unterschiedliche Sportarten gespielt", sagte der Gütersloher Trainer Jochen Borcherding und spielte damit auf das Harzverbot in der Rietberger Sporthalle an. Während die SG Neuenkirchen-Varensell klar siegte, verlor Aufsteiger FC Greffen sein Spiel exakt 28 Sekunden vor der Schlusssirene.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group